1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Kaarst

Grundschule soll „Budica“ heißen

Grundschule soll „Budica“ heißen

Eltern sollen zur Sekundarschule befragt werden.

Kaarst. „Wenn ich mich am Telefon mit ’Gemeinschaftsgrundschule Büttgen mit Katholischem Teilstandort’ melde, ist das nervig“, sagte Rektorin Ruth Schneider am Dienstag im Schulausschuss der Stadt Kaarst.

Seit 2009 trägt die Verbundschule — entstanden aus der Gemeinschaftsgrundschule Büttgen und der Katholischen Grundschule in Büttgen — diesen sperrigen Namen.

Damit ist jetzt Schluss: In einem Wettbewerb konnten die Schulangehörigen Namensvorschläge machen. Neben „Ludgerusschule“, „Regenbogen-Grundschule“ gab es auch Vorschläge wie „Theodor-zu-Guttenberg-Grundschule“. Der letzte Vorschlag setzte sich nicht durch, dafür „Budica Grundschule“.

„Budica“ ist die historische Bezeichnung des Ortes Büttgen und wurde erstmals im 9. Jahrhunder erwähnt. Der Schulausschuss votierte einstimmig bei einer Enthaltung für den Vorschlag der Schulkonferenz. Kleines Manko: Den Zusatz „mit Katholischem Teilstandort“ muss die Grundschule beibehalten.

Bis Dienstag haben die Eltern 337 Kinder für das neue Schuljahr an den Kaarster Grundschulen angemeldet. Aufgrund der Anmeldezahlen wurde im Ausschuss die Bildung einer dritten Eingangsklasse an der Gemeinschaftsgrundschule Stakerseite beschlossen.

Das Thema Sekundarschule will die Stadt Kaarst mit einem Elternfragebogen vorbereiten. Damit soll der Bedarf dieser Schulform geklärt werden. Der Fragebogen soll im Arbeitskreis „Perspektivische Entwicklung der weiterführenden Schulen“ ausgearbeitet werden.