Fünf Turmbläser stimmen aufs Fest ein

Fünf Turmbläser stimmen aufs Fest ein

Der Weihnachtsmarkt entsteht erstmals vor dem Rathaus. Die Sternstunden sind bis morgen geöffnet.

Kaarst. Bei einer Premiere darf durchaus etwas schief gehen. Das wird schnell verziehen. Zur Eröffnung des ersten Weihnachtsmarkts vor dem Rathaus war der Glühwein noch nicht heiß. Den Standbetreiber ärgerte das mehr als die Kundschaft. Dafür stimmten die Töne der fünf Turmbläser. Die Geschwister Laura, Felix und Tobias Pelzer sowie Nils Zhang und Mark Koll spielten von der Terrasse des Rathauses Weihnachtslieder zur Einstimmung auf die festliche Zeit.

Viel Wert legt der Markt auf das leibliche Wohl. Die Meerbuscher Suppenkaspers haben nicht nur Erbsensuppe im Topf, sondern auch Chilli con carne. Herren mit roten Heinzelmännchenmützen schwenken Kartoffeln, es riecht nach Bratwurst und Reibekuchen, Süßes wird zu Waffeln und Crêpe gereicht. Sogar für Hunde gibt es was zum Probieren. Plätzchen mit Thunfisch, Geflügelleberwurst und Apfel-Karotten-Geschmack sind für die vierbeinigen Besucher gedacht.

Rund um den großen geschmückten Tannenbaum sind die Holzbuden aufgebaut. Bei Heike Kudlaszyk kann Kawoli probiert werden. Der Karamel-Wodka-Likör schmeckt, aber meistens eher Frauen als Männern. Den Spaß an seinem Hobby teilt Thomas Beyer mit den Besuchern des Weihnachtsmarkts. Er fotografierte Motive aus der Stadt wie die Braunsmühle oder die alte Büttgener Eisdiele und verkauft sie als Bilder gerahmt, als Postkarten und auch auf Tassen gedruckt. Schräg gegenüber steht Bärennäherin Bea Klußmann.

Vor vier Jahren hat sie mit großen Teddys angefangen. "Mit der Zeit sind sie immer kleiner geworden. Die meisten meiner Bären sind jetzt acht Zentimeter groß", sagt sie. Die sind schwieriger, nehmen aber zu Hause nicht so viel Platz weg. Wer die putzigen Tiere nicht einfach ins Regal stellen möchte, kann direkt die passende Kulisse kaufen, denn Bea Klußmann bietet dazu kleine, antik gestaltete Puppenlädchen aus Naturholz an. Der Weihnachtsmarkt in der Kaarster Stadtmitte findet noch bis zum morgigen verkaufsoffenen Sonntag statt.

In der Rathausgalerie ist eine Modellbahnlandschaft aufgebaut, in den Arkaden wird die Tischlerei Sascha Hermans mit den Kindern basteln. Die Bäckerei Puppe wird das Alt-Kaarster Wappen als Spekulatius backen. Auf der Bühne wird ein Programm mit Musik und Lesungen geboten. Die Musikschule von Mark Koll führt am heutigen Samstag ab 15 Uhr zunächst "Ritter Rost" auf, anschließend singt der Kinderchor Weihnachtslieder aus aller Welt. Henriette Engerfurth liest Gedichte, abends ab 18.30 Uhr spielt das Trio "In between".

Sonntagmittag zeigt eine Eisbildhauerin ihre Kunst, für 14 Uhr hat sich der Weihnachtsmann angekündigt. Danach spielt Hubbert Schlabbers an seiner Drehorgel, anschließend gehört wieder der Musikschule und der Kantorei Holzbüttgen/Kaarst die Bühne. Um 18.30 Uhr bringen die Pfadfinder das Friedenlicht aus Bethlehem, ehe mit einem gemeinsamen Singen der Weihnachtsmarkt ausklingt.