Doro Pesch sucht in Kaarst nach neuem Eigenheim

Doro Pesch sucht in Kaarst nach neuem Eigenheim

Musikerin bei „Mieten, kaufen, wohnen“ zu sehen.

Kaarst. Für eine halbe Million Euro bekommt man auch in Kaarst eine schöne Immobilie mit gewissem Luxus. So viel Geld würde die Rockmusikerin Doro Pesch investieren — für die TV-Sendung „Mieten, kaufen, wohnen“ auf Vox präsentierte Makler Axel Hartmann der gebürtigen Düsseldorferin zwei geeignete Häuser in Kaarst. Die 50 Jahre alte Musikerin gilt als „Königin des Heavy Metal“, hat mehr als zehn Millionen Tonträger verkauft, lebt seit 1990 in New York und sucht nun für sich und ihre Band ein Zuhause in ihrer Heimat. Bekommt die Stadt Kaarst also eine neue prominente Mitbürgerin?

Zunächst besichtigte sie einen Bungalow in Holzbüttgen, der vom Makler fälschlicherweise in Büttgen angepriesen wurde. Der ortskundige Zuschauer erkannte an einer Szene jedoch, dass es sich um die Bismarckstraße in Holzbüttgen handelte. Der Kamin im Wohnzimmer erinnerte die Musikerin an viele Appartements in New York, die schöne Aussicht in den großen Garten schätzte sie und konnte sich dort gute Partys vorstellen. Peschs Sorge, dass dies die Nachbarn stören könnte, sah der Makler wiederum ziemlich gelassen.

An die Nachbarschaft dachte Doro Pesch auch bei der zweiten Immobilie, einem mehr als 100 Jahre alten Gutshof in Vorst an der Antoniusstraße. Die Besonderheit dort war ein dazugehöriges kernsaniertes Zweithaus mit hochwertiger Ausstattung. Während die Band im alten Hofhaus unterkäme, so die Idee der Musikerin, hätte sie ihr eigenes Reich im Hinterhaus.

Pesch suchte bewusst eine ruhige Lage, doch Kaarst war ihr mit rund 30 Minuten Fahrzeit schließlich doch zu weit entfernt von der Düsseldorfer City. Makler Axel Hartmann blieb letztlich nur ein gemeinsames Foto mit der 50-Jährigen. Er wolle aber weiter für sie suchen, sagte er. Kaarst allerdings wird wohl keine weltberühmte Rockmusikerin als neue Mitbürgerin bekommen. stef