Ausstellung: Paul Effert im Rathaus

Ausstellung: Paul Effert im Rathaus

Kaarst. „Seine besondere Liebe gilt dem Buchstaben“, schreibt Professor Walter Breker, Leiter der Klasse für angewandte Grafik an Kunstakademie Düsseldorf in das Zeugnis von Paul Effert.

Der Kaarster Künstler hat in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert, deshalb ehrt ihn die Stadt Kaarst mit einer Ausstellung unter dem Titel „Paul Effert, der Buchstabe, die Marke, das Signet“.

Der gebürtige Düsseldorfer absolvierte nach dem Abitur eine Lehre als Lithograph und studierte dann Grafik an der Kunsthochschule und der Werkkunstschule Krefeld, wo er später auch als Dozent tätig war. Freiberuflich arbeitete er für Buchverlage, gestaltete Kataloge und Plakate für Museen. 165 zog er dann nach Kaarst, wo er seitdem als freiberuflicher Grafiker und Künstler arbeitete. 1989 entdeckte er eine alte Leidenschaft aus seiner Kindheit wieder: das Gestalten von Briefmarken. An unzähligen Wettbewerben für Briefmarken hat der 80-Jährige teilgenommen. Mit Erfolg: Seine Briefmarke zur Deutschen Einheit erschien in der höchsten Auflage aller Zeiten. Über 95 Millionen Marken wurden gedruckt.

Am Sonntag wurde die Ausstellung im Atrium des Kaarster Rathauses vom Ersten Beigeordneten Heinz Dieter Vogt eröffnet. Noch bis zum 30. Dezember können sich Kunstliebhaber die Arbeiten von Paul Effert ansehen. Das Atrium hat montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet, freitags von 9 bis 13 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr.

Alle weiteren Informationen über den Grafiker online unter:

www.effert-markendesign.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung