Anwohner hören seltsame Geräusche - Haus in Kaarst einsturzgefährdet

Evakuierung : Anwohner hören ungewöhnliche Geräusche - Haus in Kaarst einsturzgefährdet

In Kaarst hören Anwohner aus einem Haus plötzlich seltsame Geräusche. Die Feuerwehr stellt riesige Risse fest und sperrt den Bereich weiträumig ab.

Ein sonntäglicher Schock für Anwohner der Neusser Straße in Kaarst. Am späten Abend hörten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses plötzlich ungewöhnliche Geräusche aus einem Nebengebäude, das zur Zeit modernisiert wird. Das berichtet die Feuerwehr.

Die alarmierten Einsatzkräfte entdeckten dann einen etwa 7 Meter mal 2,5 Meter langen Riss in der Hauswand. Außerdem waren Teile der Decke eingestürzt.

Während der Einsatzzeit wurden die Anwohner aus dem angrenzenden Mehrfamilienhaus evakuiert und in einem Schnelleinsatzzelt untergebracht. Sie wurden vom Rettungsdienst betreut. Das bewohnte Haus hat eine gemeinsame Wand mit dem einsturzgefährdeten Haus.

Die Neusser Straße wurde in Höhe der Autobahnunterführung bis auf weiteres vollständig gesperrt. Die Feuerwehr rät dazu den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die zwölf betroffenen Anwohner blieben unverletzt, sie wurden schließlich in einem Hotel untergebracht und der Bereich um das Haus weiträumig abgesperrt. Am Montag sollen ein Statiker und die Bauaufsicht den gesperrten Bereich untersuchen. Laut Feuerwehr ist eine Einsturzgefahr weiter nicht ausgeschlossen.

(red/dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung