Kaarst: ABC-Alarm in Kaarst - Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Kaarst: ABC-Alarm in Kaarst - Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Kaarst. Wegen einer übelriechenden Flüssigkeit ist am Sonntag ein Mehfamilienhaus in Kaarst-Büttgen evakuiert worden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Möglicherweise handelt es sich bei der Flüssigkeit um Büttersäure.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Laut einem Sprecher der Feuerwehr wurden die Einsatzkräfte um 13.08 Uhr zu dem Mehrfamilienhaus an der Straße Postweg in Kaarst Büttgen alarmiert. Vor der Haustür identifizierte die Feuerwehr eine unbekannte Flüssigkeit, die den Eingang zum Haus bedeckte. Zur Sicherheit sperrte die Feuerwehr die Straße und evakuierte das Haus.

Da acht anwesende Bewohner über Atembeschwerden und Augenreizungen klagten, wurden sie von einem Notarzt untersucht, der aber keine Verletzungen feststellen konnte.

Nach den ersten Erkenntnissen könnte es sich bei der Flüssigkeit um Buttersäure handeln. Möglicherweise hat ein Unbekannter die Flüssigkeit zuerst in einem Briefkasten des Hauses deponiert.

Für die Feuerwehr war der Einsatz um kurz nach 16 Uhr beendet. Die Bewohner konnten anschließend in ihrer Wohnungen zurückkehren. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung