Wellensittich "Gregor" ging der Polizei "ins Netz"

Wellensittich "Gregor" ging der Polizei "ins Netz"

Rommerskirchen. Am Dienstagnachmittag haben Polizeibeamte der Wache Grevenbroich einem herrenlosen Sittich gefunden, der mitten auf einem Wirtschaftsweg zwischen den Ortslagen Deelen und Nettesheim saß.

Der kleine gelbe Wellensittich saß unscheinbar auf dem Asphalt und wäre beinahe von dem Streifenwagen überfahren worden. Zum Glück konnten die Beamten noch scharf bremsen und ausweichen.

Unverletzt, aber leicht geschockt, flog er ein Stück weiter und landete wieder auf der Straße. Die Beamten entschlossen sich, den Sittich einzufangen, um das Leben des Vögelchens zu retten. Schon beim zweiten Versuch ging der abgemagerte Sittich den tierlieben Ordnungshütern "ins Netz", der in die Tierauffangstation "Schneckenhaus"wieder aufgepäppelt werden soll.

Der Sittich versuchte sich zwar dem Transport durch stetiges Beißen in die Hand seines Retters zu entziehen, konnte aber schließlich wohlbehalten im "Schneckenhaus" abgeliefert werden. Dort wurde er auf den Namen "Gregor" getauft. Ob "Gregor" auf dem Weg ins Tierheim Oekhoven war oder nur seine Freiheit genoss, konnte noch nicht geklärt werden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung