1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Grevenbroich

Realschule Bergheimer Straße: Schule wird zur „Dependance“

Realschule Bergheimer Straße: Schule wird zur „Dependance“

Verwaltung reagiert auf gescheiterten Bürgerentscheid. Neue Lösung für die Realschule Bergheimer Straße gefunden.

Grevenbroich. Die Realschule Bergheimer Straße wird künftig als Dependance der Wevelinghovener Diedrich-Uhlhorn-Realschule betrieben. Dies hat die Bezirksregierung gemeinsam mit den beiden Schulleiterinnen Gertrud Peltzer (Diedrich-Uhlhorn-Realschule) und Anita Piel (Realschule Bergheimer Straße) entschieden. Der Dependancenbetrieb startet mit Beginn des Schuljahrs 2015/16 und endet 2019.

Damit reagiert die Schulverwaltung auf den gescheiterten Bürgerentscheid am vergangenen Samstag. Nachdem der Rat das Aus für die Realschule Bergheimer Straße und die Einrichtung einer zweiten Gesamtschule beschlossen hatte, hatte sich eine Bürgerinitiative für den Erhalt der Schule stark gemacht. Doch die Abstimmung scheiterte an der geringen Beteiligung.

Wie geplant, wird die Realschule Bergheimer Straße in den nächsten Jahren sukzessive auslaufen. Derzeit hat sie noch 648 Schüler, doch bereits im kommenden Schuljahr gibt es keine neue Jahrgangsstufe 5, und mit jedem abgehenden Zehner-Jahrgang schrumpft die Schülerschaft weiter zusammen.

Nicht nur Schulleiterin Anita Piel hatte diese Zukunftsaussicht zunächst Sorgen bereitet. Auch für die Leitende Regierungsschuldirektorin Doris Basu von der Bezirksregierung Düsseldorf war dies ein pädagogisch ungünstiges Szenario. „Für die Schüler hätte dies eine verarmte Lernlaufbahn bedeutet. Beispielsweise wären die letzten 9er und 10er-Stufen allein unter sich.“ Die neue Lösung wertet sie als Zugewinn für alle.

Doris Basu sieht in der Dependancen-Lösung die Chance, eine gute Realschule in Grevenbroich vorzuhalten. Bei zwei Realschulen, darunter ein Auslaufmodell, wäre dies nicht möglich gewesen. „Je breiter eine Schule aufgestellt ist, desto mehr kann sie anbieten“, erklärt sie. Damit seien auch die Bedenken der Bürgerinitiative gegenüber der ursprünglichen Planung berücksichtigt.

Derzeit beherbergt die Diedrich-Uhlhorn-Realschule 680 Schüler, darunter eine starke 8er und 9er-Jahrgangsstufe. Nach deren Abgang ist Platz für die Schüler von der Bergheimer Straße, so Schulleiterin Gertrud Peltzer. Sie blickt zuversichtlich in die Zukunft. „Wir haben für 2015 eine gute Lösung“, ist sie überzeugt.

Bereits mit dem kommenden Schuljahr startet an ihrer Schule ein weiteres, besonderes Projekt: die Seiteneinsteigerklasse für Migranten ohne Deutschkenntnisse. In dieser Klasse lernen Schüler unterschiedlicher Jahrgänge gemeinsam die neue Sprache, um fit zu werden für den regulären Unterricht.