1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Grevenbroich

Raum für Gefühle und intensive Momente

Raum für Gefühle und intensive Momente

Frauenklinik im Kreiskrankenhaus wurde für 100 000 Euro neu gestaltet.

Grevenbroich. Im Kreiskrankenhaus in Grevenbroich erblicken auf der Entbindungsstation 1 c/d jedes Jahr rund 600 Kinder das Licht der Welt. Leiter der Gynäkologie ist seit mehr 20 Jahren Chefarzt Dr. Edgar Harms. Gemeinsam mit seinem Team, zu dem acht Ärzte, elf Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Pflegekräfte gehören, freut er sich, die neu gestalteten Räume der Entbindungsstation im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Am Freitag warteten schon vor dem offiziellen Start um 15 Uhr einige interessierte Besucher, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. 100 000 Euro investierte der Kreis in diese Neugestaltung, die nach einem Konzept der Essener Innenarchitektin Berit Rieseberg vorgenommen wurde. Sie verwandelte die sterile Krankenhausstation in einen Ort, in dem sich werdende Mütter mit ihren Familien und auch die Schwestern und Ärzte wohlfühlen.

Beige, rot, grün und weiß sind die Farben der Wände, kombiniert mit modernen Möbeln, die sich die Patienten auch in ihr eigenes Zuhause stellen würden. Großformatige Fotografien und Fotogruppen hängen an den Wänden und schaffen Nähe zu den Mitarbeitern, deren Porträts die Patienten begrüßen. Selbst im Kreißsaal dominiert eine Art Behaglichkeit. „Die moderne Technik ist in Schränken versteckt,“ sagt Harms.

Rooming-in (Mutter und Kind sind gemeinsam in einem Raum untergebracht) ist heute eine Selbstverständlichkeit, eigene Wickeltische in allen Zimmern gibt es hingegen noch nicht in jeder Klinik. Dank der Unterstützung des Fördervereins des Krankenhauses wurden platzsparende „Wickeleier“ in den Zimmern an die Wände montiert, die nur bei Gebrauch Raum einnehmen. Nun wirken die Zimmer geräumiger. Verschwunden ist das Kinderzimmer, wo vor einigen Jahrzehnten die Neugeborenen getrennt von ihren Müttern aufgereiht „aufbewahrt“ wurden. An seine Stelle ist ein gemütliches Stillzimmer getreten.

Ein neues Aufnahmezimmer empfängt die werdenden Mütter in strahlendem Apfelgrün, ein Raum wurde zum lichtdurchfluteten Speisebüffet, in dem dreimal täglich Essen für die Mütter und ihre Angehörigen bereit steht. Zum Tag der offenen Tür kamen am Freitag auch Familien, deren Kinder dort schon zur Welt kamen.

“ Am Samstag öffnet die Station von 10 bis 13 Uhr ihre Türen. Ärzte und Pflegepersonal stehen für Fragen und Führungen zur Verfügung.