Für mögliche ZUE in Wevelinghoven Stadt reduziert Flüchtlingszahl von 600 auf 400

Wevelinghoven · Auf dem ehemaligen Lange-Walker-Gelände in Wevelinghoven soll eine Landesunterkunft gebaut werden – jetzt aber nur noch für 400 statt 600 Flüchtlinge. Wie die Stadt die Reduzierung erklärt.

 Das frühere Gelände des Automobilzulieferers Lange-Walker. Hier sollen nun maximal 400 Flüchtlinge in Wohncontainern untergebracht werden.

Das frühere Gelände des Automobilzulieferers Lange-Walker. Hier sollen nun maximal 400 Flüchtlinge in Wohncontainern untergebracht werden.

Foto: Kandzorra, Christian

Überraschung in der Kontroverse um die große Flüchtlingsunterkunft, die auf dem ehemaligen Lange-Walker-Gelände in Wevelinghoven entstehen soll: Die Stadt hat die Zahl der Flüchtlinge, die dort in eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes einziehen könnten, um ein Drittel reduziert. Sie soll nur noch für maximal 400 statt 600 Menschen Platz bieten. Das könnte die Gemüter in der aufgeheizten Debatte beruhigen. Allerdings: An den Plänen hat sich grundsätzlich nichts verändert.