1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Grevenbroich

Keine Parteiwerbung vor dem Wahlkampf

Keine Parteiwerbung vor dem Wahlkampf

Die CDU muss in Kapellen und Wevelinghoven zwei Plakate wieder abhängen.

Grevenbroich. Das Dauerthema Lückenschluss L 361n spaltet die Grevenbroicher. Seit Jahrzehnten kämpft die CDU für das Straßenbauprojekt. Die rot-grüne Landesregierung hat den Lückenschluss auf ihrer Prioritätenliste zurückgestuft, der Ausbau könnte noch mehrere Jahre auf sich warten lassen.

Prominente Unterstützung bekam die Partei vorige Woche von Lutz Lienenkämper, CDU-Landtagsmitglied und bis 2010 NRW-Verkehrsminister. Lienenkämper tourte bei der Kampagne „Wachstum braucht Wege“ mit einem plakatierten Lieferwagen durch Wevelinghoven und Kapellen und machte Werbung für den Ausbau der Straße. Dabei wurden zwei Plakate an der Neusser Straße in Kapellen und auf der Brücke in Wevelinghoven aufgehängt. Jetzt ist der Dauerstreit um die L 361n um eine Anekdote reicher. Die Grevenbroicher Stadtverwaltung hat die CDU aufgefordert, die Plakate abzuhängen.

Der Grund: Laut Satzung dürfen die Parteien keine Plakate außerhalb der Wahlkampfzeiten aufhängen. Holger Leusch, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Wevelinghoven-Langwaden, will sich um die beiden Plakate kümmern: „Ich wollte die sowieso abhängen, nach zehn Tagen haben sie ihren Zweck erfüllt.“ skr