Grevenbroich: Widerstand gegen Musical-Nacht im Park

Ärger wegen Veranstaltungen zum Gartenschau-Jubiläum in Grevenbroich : Grevenbroicher lehnen Park-Events ab

Mit zwei Veranstaltungen sollte der Stadtpark im kommenden Jahr belebt werden. Doch es gibt Kritik.

Die Landesgartenschau wird 25 Jahre alt. Grevenbroich will dieses Jubiläum im nächsten Jahr groß feiern. Unter anderem sind dabei die örtlichen Veranstalter Marc Pesch und Dustin Thissen mit im Boot. Am 5. und 6. Juni wollen sie ein größeres Publikum in den Stadtpark holen – mit einem Streetfood-Event und einer Musical-Nacht auf der Museumswiese. Schon weit im Vorfeld gibt es Proteste gegen dieses Vorhaben.

Die Grünen haben soeben eine Anfrage im Rathaus abgegeben, in dem sie eine fachkundige Bewertung der Stadtverwaltung einfordern. Da eine Musikveranstaltung mit 800 Besuchern mitten in die Vogelbrutzeit (1. März bis 30. September) falle, könne es rechtliche Probleme geben, befürchtet Sprecher Peter Gehrmann. Grund zu dieser Annahme liefere das Bundesnaturschutzgesetz, nach dem gefährdete Vogelarten in der Fortpflanzung und Aufzucht nicht gestört werden dürfen. „Waldkauz und Waldohreule sind als schutzwürdig eingestuft. Beide Arten sollen im Stadtpark nisten“, sagt Gehrmann.

Die Grünen wollen „hier nicht als Verbotspartei auftreten“, sagt der Sprecher. „Wir fragen uns lediglich, ob die Stadt den Naturschutz im Auge hat, bevor sie sich auf rechtlich fragliches Terrain begibt.“ Peter Gehrmann fordert die Verwaltung daher auf, die im Stadtpark brütenden – vor allem schutzwürdigen – Vogelarten zu beschreiben und diese Liste dem Rat vorzulegen.

Förderverein will die Events unbedingt verhindern

Widerstand regt sich auch beim Stadtpark-Förderverein, der die „grüne Lunge“ der Innenstadt schon seit zwei Jahren instandsetzt, um sie zum Jubiläum in alter Frische präsentieren zu können. „Wir werden die dort für Juni geplanten Veranstaltungen mit allen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, verhindern“, kündigt Vorsitzender Johannes Haas an. Die Gemeinschaft habe in der Vergangenheit viel Arbeit und Geld in die Sanierung investiert – „und wir befürchten, dass der Park unter den beiden Events leiden wird“.

Gegen die beiden geplanten Veranstaltungen sei nichts einzuwenden, sagt Martina Suermann, Vorsitzende der Fraktion Mein Grevenbroich. „Allerdings habe ich Bedenken, was zum einen den Ort, zum anderen den Zeitpunkt betrifft“, sagt sie. Denn gleichzeitig werden am Alten Schloss die „Grevenbroicher Gartentage“ veranstaltet, die viele Besucher in die Stadt locken sollen.

Die beiden Veranstalter können die Aufregung nicht nachvollziehen. „Das klingt ja so, als ob wir AC/DC in den Park eingeladen hätten“, sagt Marc Pesch. Geplant sei lediglich ein kulinarisches Event und eine Nacht mit Hits aus bekannten Musicals – und „nach 22 Uhr wird Schluss sein“, sagt Pesch, der ähnliche Veranstaltungen auf der Freilichtbühne in Zons und im Neusser Südpark organisierte. „Dort hat es bisher weder Bedenken noch Probleme gegeben.“ Wie Dustin Thissen betont, hätten die Grevenbroicher Stadtverwalter kein Veto gegen die beiden Veranstaltungen eingelegt. Im Gegenteil, meint Pesch: „Alle zuständigen Ämter haben uns grünes Licht für ein tolles Wochenende signalisiert.“ Mit dem Vorverkauf werde jetzt begonnen.