Grevenbroich: Gustorfer gestalten Kirmesplatz neu

Schützen in Grevenbroich-Gustorf : Gustorfer hübschen Kirmesplatz auf

Der Bürger-Schützenverein gestaltete mit Sponsoren das Areal am Torfstecherweg.

Am kommenden Wochenende feiern die Gustorfer ihr Schützenfest, am Dienstag rollten aber noch Teermaschine, Bagger und Dampfwalze über den großen Kirmesplatz am Torfstecherweg. Mit erheblichem Engagement und mit Sponsoren gestaltet der Bürgerschützenverein Gustorf den Platz neu. Die Zeit ist knapp. „Am Mittwoch kommen die Fahrgeschäfte, beginnt der Aufbau“, erklärte Präsident Hans Voigt zum Zeitplan. „Und am Freitag Nachmittag wollen wir den Kirmesplatz zunächst für die Kinder eröffnen.“ Mehrere Probleme wollen die Schützen mit ihrem Projekt beheben. Der Kirmesplatz stellte seine Nutzer, insbesondere den BSV und den Närrischen Sprötztrupp, vor Herausforderungen. Der größte Teil des dreieckigen Areals war bislang Schotterfläche. Wenn es regnete, „stand man im Schlamm und Dreck“, schildert Hans Voigt. Bei trockenem Wetter dagegen wirbelte Staub auf. Zudem machten es die Platzverhältnisse nicht leicht, die Fahrgeschäfte zu positionieren.

Also wurde der Bürgerschützenverein aktiv. 2018 wurde im Verein ein Konzept für den Festplatz erarbeitet und mit der Stadt abgesprochen. Neben der Befestigung von Flächen mit Asphalt ist eine teilweise Wiederbegrünung des Areals vorgesehen. Bereits im vergangenen Jahr wurde mit Unterstützung der Stadt die Entwässerung instand gesetzt, um Wasseransammlungen zu vermeiden.

Ende August wurden mit Hilfe von RWE, das auch Geräte stellte, mehrere hundert Kubikmeter Material bewegt, um das Gelände zu ebnen. BSV-Mitglieder wie Grenadiermajor Willibert Schumacher und Denis Heinen machten mit – griffen zu Schaufel und Schubkarre.

Jetzt rückte eine Firma mit schwerem Gerät an. Rund 1000 Quadratmeter wurden asphaltiert. Insgesamt investiert der BSV in die Neugestaltung mit Hilfe von Sponsoren eine fünfstellige Summe.

„Wir freuen uns auf den neuen Platz“, betont Präsident Voigt. Ziel sei es, „mehr optimal zu nutzende Flächen für Fahrgeschäfte, Buden, Gastronomie und das Festzelt zu schaffen, die alle über asphaltierte Wege zu erreichen sind.“ Vor dem Eingang des großes Festzelts, das bereits steht, „wird eine Buden-Plaza aufgebaut“, sagte Willibert Schumacher, der das Bauvorhaben von BSV-Seite mit plante und begleitet hat. „Gäste und Schützen drehen auf dem Kirmesplatz künftig eine Runde. Durch den ,Rundkurs’ sollten dann alle Standplätze gut frequentiert sein“, erläuterte BSV-Geschäftsführer Thomas Holz. Der Platz wird schön, endlich kommt man bei Regen mit trockenen Füßen ins zelt“, erklärte Peter Barrawasser vom Zeltverleiher.

Hans Voigt hofft, dass durch die neuen Platzverhältnisse in Zukunft weitere attraktive Fahrgeschäfte für die Gustorfer Kirmes gewonnen werden können. Abgeschlossen ist das Kirmesplatz-Projekt noch nicht. „Nach Schützenfest wollen wir zum Bach hin einen Blühstreifen anlegen“, kündigte Schumacher an. In den nächsten Jahren sollen am Rand des Platzes Sträucher gepflanzt und Bänke aufgestellt werden. Premiere in diesem Jahr: Der Kirmesplatz wird bereits am Freitag, 17 Uhr, für Kinder eröffnet. Der Bürger-Schützenverein kauft von Schaustellern Fahr-Chips und gibt sie an junge Besucher aus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung