CDU-Fraktionschef Wolfgang Kaiser zum Rheinland Klinikum „Grevenbroich braucht eine Notfallversorgung“

Grevenbroich · In einem offenen Brief hat Wolfgang Kaiser jetzt Stellung zur Zukunft des Elisabethkrankenhauses in Grevenbroich bezogen. Der CDU-Fraktionschef, der auch Mitglied des Aufsichtsrates des Rheinland Klinikums ist, stellt Fragen – und klare Forderungen.

Die Zukunft des Krankenhaus-Standortes an der Von-Werth-Straße in Grevenbroich ist ungewiss.

Die Zukunft des Krankenhaus-Standortes an der Von-Werth-Straße in Grevenbroich ist ungewiss.

Foto: Kandzorra, Christian

Für die Menschen in Grevenbroich, Rommerskirchen und Jüchen ist es dringend erforderlich, dass nicht nur das Elisabethkrankenhaus, sondern auch dessen Notfallversorgung erhalten bleibt – und zwar rund um die Uhr. Diese und andere Forderungen hat Wolfgang Kaiser in einem am Freitag veröffentlichten offenen Brief gestellt. Formuliert hat er das Schreiben nicht nur als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion, sondern auch als Mitglied im Aufsichtsrat des Rheinland Klinikums, dem er seit Anfang des Jahres angehört.