Citylauf 2024 in Grevenbroich Halteverbote, Sperrungen, Parkplätze – Innenstadt bereitet sich auf Volkslauf vor

Grevenbroich · Am Freitag fällt der Startschuss für die achte Auflage des Citylaufs in Grevenbroich. Die Innenstadt wird für das Event gesperrt. Was Anwohner und Teilnehmer wissen müssen – und was in diesem Jahr anders ist als sonst.

 Der Citylauf ist der größte Volkslauf in Grevenbroich und zieht jährlich Tausende Besucher in die Stadt. Diesen Freitag, 17.30 Uhr, fällt der Startschuss an der Erftbrücke.

Der Citylauf ist der größte Volkslauf in Grevenbroich und zieht jährlich Tausende Besucher in die Stadt. Diesen Freitag, 17.30 Uhr, fällt der Startschuss an der Erftbrücke.

Foto: Dieter Staniek

Am Freitag findet der größte Volkslauf im Stadtgebiet von Grevenbroich in der Innenstadt statt. Die Vorbereitungen für die achte Auflage des Citylaufs sind abgeschlossen; die Anmeldefrist ist verstrichen. Mit 2332 angemeldeten Läufern haben sich mehr Menschen für das Sport-Event angemeldet als angenommen, wie Mit-Organisator Willy Helfenstein vom Förderverein Citylauf Grevenbroich sagt. Die Veranstalter gehen davon aus, dass eine ähnlich hohe Zahl an Läufern am Freitagabend tatsächlich ins Ziel einlaufen wird. Wie üblich, erfolgte die Planung des Citylaufs in enger Absprache mit den Behörden. Teilnehmer und Anwohner müssen Einiges beachten.

Welche Straßen für den Citylauf gesperrt werden

Weite Teile der Innenstadt werden bereits am Freitagnachmittag für den Verkehr gesperrt. So ist die Bahnstraße im Abschnitt zwischen der Graf-Kessel-Straße und der Breite Straße gesperrt – genauso wie die Karl-Oberbach-Straße, die Schlossstraße und die Straße Am Ständehaus. Zudem wird der Hartmannweg nicht befahrbar sein. Mit dem Auto sind zudem die um die Fußgängerzone liegenden Straßen nicht zu erreichen, darunter Ölgasse und Steinweg.

Parkplätze werden abgeriegelt, auch Coens-Parkhaus nicht erreichbar

Auf den Straßen, die für die Veranstaltung gesperrt werden, wird es keine Parkmöglichkeiten geben. Die Stadtbetriebe werden beispielsweise auch die Stellplätze entlang der Karl-Oberbach-Straße abriegeln. Eine Ein- und Ausfahrt ist nicht möglich – das sollten auch die Fahrer wissen, die ihre Fahrzeuge im Parkhaus der Coens-Galerie parken. Wer das Parkhaus dort in der zweiten Tageshälfte verlässt, landet mit seinem Fahrzeug automatisch auf einer der gesperrten Straßen.

Wo es Parkplätze für Citylauf-Teilnehmer gibt

Die Veranstalter haben vier große Parkplätze ausgewiesen, die auch Teilnehmer des Citylaufs ansteuern können: den Parkplatz am Platz der Republik (Graf-Kessel-Straße), das Parkhaus am Monti (Ostwall), der Parkplatz am Straßenverkehrsamt (Auf der Schanze) sowie den Parkplatz gegenüber des Rathauses (Parkstraße). Darüber hinaus stehen Stellplätze am Flutgraben zur Verfügung, auch an der „Spielspinne“. Die Parkplätze am Alten Schloss/Stadion hingegen sind nicht zu nutzen: Die Strecke der Läufer führt dort entlang.

Wann Sperrungen und Verbote gelten

Die Straßensperrungen werden um 15 Uhr aufgebaut und bleiben bis zum Ende des letzten Laufs bestehen. Die Veranstalter gehen davon aus, dass die Innenstadt gegen 22 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben wird. Dass die Sperrungen und Halteverbote bis 22 Uhr gelten, sollten auch Fußballfans beachten, die mit dem Auto das Public Viewing in der Alten Feuerwache ansteuern möchten. Sie können über die Straße Am Flutgraben anreisen.

Der Startpunkt und die Route für die Läufer

Das Raumkonzept für den Citylauf 2024 wurde zwar mit Blick auf das Rahmenprogramm leicht verändert. Am Startpunkt und an den Routen für die Läufer hat sich aber nichts verändert: Alle Läufe (vom Familienlauf bis hin zum Zehn-Kilometer-Lauf) starten wie gewohnt an der Erftbrücke (Breite Straße, nahe der Deutschen Bank).

Die Laufroute ist auf dem Boden markiert und führt über die Breite Straße, die Kölner Straße, die Straße Am Ständehaus über die Karl-Oberbach-Straße, die Schlossstraße, durch den Ian-Hamilton-Finlay-Park und über den Hartmannweg zurück auf die Breite Straße. Die Teilnehmer der kürzeren Läufe nehmen teils Abkürzungen – beispielsweise über die Zünfte- und die Karl-Oberbach-Straße zwischen Schloss- und Breite Straße.

Wo bis zum Start Nachmeldungen möglich sind

Wer sich noch nicht für den Citylauf angemeldet hat, aber mit dabei sein möchte, kann sich auch am Freitag noch im Citylauf-Büro im Alten Rathaus nachmelden. Möglich ist das ab 15.30 Uhr. Dann wird das normale Startgeld (je nach Lauf zwischen drei und zwölf Euro pro Person) fällig – zuzüglich einer Nachmeldegebühr von drei Euro. Teilnehmer müssen sich spätestens 45 Minuten vor Start des jeweiligen Laufs angemeldet haben.

Den Anfang macht traditionell der Familienlauf (mehr als 500 Teilnehmer) um 17.30 Uhr. Neun weitere Läufe (zwischen 700 Metern und zehn Kilometern Länge) für unterschiedliche Altersklassen folgen; den Abschluss bildet der Zehn-Kilometer-Lauf, der um 20.40 Uhr startet.

Was sich beim Rahmenprogramm verändert hat

Um die Veranstaltung etwas zu entzerren und auch mehr Platz auf dem Marktplatz zu schaffen, wird dieses Jahr ein Teil des Rahmenprogramms an die Breite Straße verlegt. Nahe des Startbereichs soll eine „Kinderecke“ entstehen – mit einem Schmink-Angebot, einem Getränke- und Wurststand. Auch wird in etwa dort, wo sich aktuell der Erdbeerverkauf befindet, eine Hüpfburg aufgebaut.

Auf dem Marktplatz direkt wollen sich auch diesmal die Sponsoren des Citylaufs präsentieren. Mehr Vielfalt soll es diesmal beim Speiseangebot geben.

Der Betrieb „Buffetzauber“ beispielsweise will zum Laufereignis auch vegetarische Speisen bieten. Und die Metzgerei Rütten ist ebenfalls mit von der Partie – mit unterschiedlichen Gerichten.