Grevenbroich: Bombenfund: Blindgänger in Grevenbroich erfolgreich entschärft

Grevenbroich : Bombenfund: Blindgänger in Grevenbroich erfolgreich entschärft

Grevenbroich. Zwei Bombenblindgänger im Stadtgebiet Grevenroich sind erfolgreich entschärft worden. Das meldet die Stadt. Damit sind auch Warnung und Sperrungen imGefahrenbreich aufgehoben.

Die amerikanischen Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg lagen unter der A540 östlich der Bahnstrecke zwischen Laach und Gustorf. Das teilt die Stadt Grevenbroich auf ihrer Webseite mit. Die Autobahn war wegen Bauarbeiten zwischen Gustorf und Frimmersdorf zur Zeit sowieso gesperrt.

Seit 11.15 Uhr war damit begonnen worden, Straßensperren einzurichten. Die Entschärfung war für 14 Uhr terminiert worden. Der Evakuierungsradius rund 300 Meter um den Fundort der Bombe herum betraf zirka 20 Personen. Etwa 800 Personen waren von den Sicherheitsmaßnahmen im 500-Meter-Umkreis betroffen. Diese sollten sich am 12.45 Uhr nicht mehr im Freien aufhalten und am besten in von der Bombe abgewandten Räumen. Die Feuerwehr informiert die Bevölkerung vor Ort mit einem Lautsprecherfahrzeug.

Die Stadt hat für betroffenen Bürgerinnen und Bürger eine Informationshotline unter der 02181/608 - 333 geschaltet. Umleitungsstrecken für Verkehrsteilnehmer sind ausgeschildert:

- Von Norden über die U 3 (Umleitung 3) zur Anschlussstelle Frimmersdorf wird der Verkehr mit Ziel Innenstadt und Hydro geführt.

- Für den Verkehr aus der Innenstadt heraus erhält der Verkehr an der Anschlussstelle Frimmersdorf in Richtung Norden (Jüchen und BAB 46) über die U 1 zur Anschlussstelle Gustorf eine Wegweisung.

- Der Verkehr aus Süden wird auf der B 59 hinter Rommerskirchen weiträumig über die U 2 an Grevenbroich vorbei zur Anschlussstelle Gustorf geführt. Darüber hinaus wird an den Kreuzungen Aluminiumstraße/Lindenstraße /Zeppelinstraße und L 361/K 10 der PKW-Verkehr mit Ziel B 59 Jüchen durch eine Umleitungsbeschilderung über die K 10 in Richtung BAB 46 geleitet.

- Autofahrer von Süden kommend werden gebeten, von der L361 nicht in Richtung Innenstadt (links) abzubiegen, sondern dem Straßenverlauf zu folgen und an der nächsten Kreuzung links in die K10 einzubiegen. Der Verkehr wird dann über Noithausen wieder auf die A46 geleitet. Diese Erweiterung der Umleitungsstrecken betrifft nur Pkw. Für Lkw ist diese gesperrt. Dies betrifft die Pkw, die an der frühzeitigen Umleitung an der B 59/L 375 vor Allrath vorbeigefahren sind.

Mehr von Westdeutsche Zeitung