1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Grevenbroich

22 Parkplätze entlasten die Berufspendler

22 Parkplätze entlasten die Berufspendler

In Gusdorf ist für 135 000 Euro eine neue Park+Ride-Anlage entstanden.

Grevenbroich. Die zeitaufwendige und lästige Suche nach dem Parkplatz hat jetzt für die Berufspendler ein Ende: Nach nur einem Monat Bauzeit wurde gestern in Gusdorf eine neue Park+Ride-Anlage auf dem ehemaligen Bahngelände am Bahnhof Gusdorf von Bürgermeisterin Ursula Kwasny eingeweiht. Vom 29. September bis zum 31. Oktober hat die Stadt Grevenbroich.

Insgesamt wurden 22 Stellplätze — davon zwei Behindertenstellplätze — erstellt. Neben der vorhandenen Zufahrt über die alte Ladestraße vom Josef-Bremer-Platz aus wurde auch eine Ein- und Ausfahrtsmöglichkeit von der Provinzstraße geschaffen. Um einen direkten Bahnsteiganschluss zu realisieren, wurde eine fußläufige Verbindung vom neuen Parkplatz hergestellt.

Die Gesamtkosten der Anlage belaufen sich auf rund 135 000 Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Maßnahme in Form einer Anteilfinanzierung in Höhe von 85 Prozent als Zuwendung für Investitionen in die ÖPNV-Infrastruktur.

Die für den Bau der Park+Ride-Anlage erforderlichen Grundstücksflächen wurden bereits im Rahmen eines Flächenpakets von der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft NRW (BEG) im Jahr 2009 erworben. Insgesamt wurden auf dem Parkplatz 375 Quadratmeter Fahrgasse aus Asphaltbeton erstellt und 325 Betonsteinpflaster verlegt.

Mit der Park+Ride-Anlage wird Berufstätigen die Möglichkeit gegeben, ihr Auto abzustellen und ohne Stau und Parkplatzprobleme mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Städte wie Neuss, Düsseldorf oder Köln zu gelangen. Das verringert den Fahrzeugverkehr in den Ballungsräumen und erhöht den Anteil des ÖPNV am Berufsverkehr.