21-Jährige steuert Bagger 258

Nadja Bochinsky absolviert als erste Frau im Revier eine Ausbildung zur Großgeräteführerin.

Grevenbroich. Die riesigen Schaufelradbagger in den Braunkohlentagebauen sind ein wahrer Traum für Technikbegeisterte. Noch bis vor kurzem war das ausschließlich eine Männer-Domäne. Nadja Bochinsky aus Grevenbroich zeigt, dass auch eine Frau so einen Riesen einwandfrei bedienen kann. Die 21-Jährige ist die erste Großgeräteführerin im rheinischen Braunkohlenbergbau. Mit ihren Kollegen trägt die Grevenbroicherin dazu bei, dass die umliegenden Kraftwerke täglich ausreichend mit Braunkohle versorgt werden.

„Nach meiner Ausbildung als Industriemechanikerin bei RWE Power bekam ich die Chance zu einer Weiterbildung zur Großgeräteführerin,“ sagt die Baggerführerin. In 200 Theoriestunden und mehreren Praxiseinheiten in den vergangenen fünf Monaten lernte Nadja Bochinsky vieles über Kohlequalität, Lagerstätten oder Gebirgsmechanik. „Besonders spannend war es für mich zu erfahren, wie das Gerät im Detail aufgebaut ist“, erzählt sie.

14 Teilnehmer aus verschiedenen Tagebauen im Revier wurden zusammen mit Nadja Bochinsky an der Rheinischen Braunkohlenbergschule in Frechen zu Großgeräteführern ausgebildet. Von der einzigen Frau im Kurs waren die meisten beeindruckt: „Ich habe mich unter meinen männlichen Kollegen wohlgefühlt. Viele haben betont, wie gut sie es finden, dass eine Frau auch mal diesen Lehrgang macht“, erzählt die 21-Jährige.

Auch im privaten Umfeld bekommt Nadja Bochinsky viel Unterstützung und Anerkennung für ihren Beruf. Bagger 258 ist derzeit ihr Einsatzgerät. Ganz selbstbewusst und sicher hantiert Nadja Bochinsky mit den Joysticks die Baggerschaufeln durch die Erdschichten. Noch wird sie dabei von erfahreneren Kollegen unterstützt und begleitet. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung