1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss

Neuss: Gewalt: Polizei im Dauereinsatz in der Neusser Innenstadt

Neuss : Gewalt: Polizei im Dauereinsatz in der Neusser Innenstadt

Am Rande des Schützenfestes ist es in der Neusser Innenstadt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Dabei spielte übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle. Waffen wie Messer und Reizgas, aber auch Fäuste und andere Körperteile wurden eingesetzt.

Neuss. Am Rande des Schützenfestes ist es am Wochenende in der Neusser Innenstadt immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Dabei spielte übermäßiger Alkoholkonsum eine große Rolle. Waffen wie Messer und Reizgas, aber auch Fäuste und andere Körperteile wurden eingesetzt.In einem Fall wurde Untersuchungshaft angeordnet, in einem anderen vergeblich nach einem Verdächtigen gefahndet. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun, stellte aber fest, dass der Großteil der Konflikte friedlich beigelegt werden konnte.

Den Auftakt machte eine Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern in der Nacht auf Samstag. Ein 22-Jähriger erlitt hierbei Schnittverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Eine Gruppe junger Männer hatte sich an den Treppenstufen des Hafenbeckens an der Batteriestraße aufgehalten, als zwei 18-Jährige hinzukamen und provozierten. Zwei Neusser (18 und 22 Jahre alt) gerieten aneinander, der Ältere wurde durch ein Messer an den Armen verletzt. Zeugen konnten den 18-jährigen Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Polizei stellte bei allen Beteiligten Alkoholkonsum festt. Der 22-jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

In derselben Nacht, um 2.35 Uhr, meldeten mehrere Anrufer der Polizei eine Schlägerei mit zirka 20 Beteiligten am Hamtorwall. Als die Polizei vor Ort eintraf, konnte sie jedoch keine Auseinandersetzung feststellen. Im Rahmen der Fahndung wurde ein verdächtiger Golf am Münsterplatz kontrolliert. Bislang ist bekannt, dass drei Neusser (25, 18 und 58 Jahre alt) leicht verletzt wurden.Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind derzeit unbekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am Samstag gegen 23 Uhr versprühte ein bislang Unbekannter Reizgas in einem Imbiss an der Krefelder Straße. Von den zirka 15 Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt dort aufhielten, erlitten mehrere (22 bis 63 Jahre alt) Augenreizungen. Der Verdächtige floh zu Fuß in Richtung Bahnhof (Theodor-Heuss-Platz). Die Fahndung verlief erfolglos. Beschreibung: zirka 25 Jahre alt, dunkle, hochgegelte Haare, rotes Polo-Shirt. Der Hintergrund der Attacke ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet Zeugen,sich unter Telefon 02131 3000 zu melden.

Am frühen Sonntagmorgen um 4.40 Uhr schließlich erhielt die Polizei Hinweise darauf, dass im Bereich der Hymgasse ein Randalierer unterwegs war. An der Brückstraße und an der Michaelstraße habe der Verdächtige "Kopfnüsse verteilt". Polizeibeamte stellten den alkoholisierten 19-Jährigen am Münsterplatz und nahmen ihn wegen Körperverletzung vorläufig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde er der Haftrichterin am Amtsgericht Neuss vorgeführt. Sie ordnete Untersuchungshaft gegen den Mann an. (Red)