1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Zons: Handwerk zwischen Museumsvitrinen

Zons: Handwerk zwischen Museumsvitrinen

Im Kreismuseum fand der 33. Weihnachtsmarkt statt. Die Besucher kamen in Scharen.

Dormagen. Für viele Menschen ist der Adventsmarkt in Zons der schönste Weihnachtsmarkt weit und breit. Anders als auf manch anderen Märkten der Region stehen nicht Essensbuden im Vordergrund — es ist allein das Handwerk, das beeindruckt. Bereits zum 33. Mal öffnete am Wochenende der Adventsmarkt im Kreismuseum Zons an der Schlossstraße seine Pforten für Besucher. Und sie kamen, wie jedes Jahr, in Scharen.

Doris und Hans-Jochen Himmes waren extra aus Düsseldorf angereist. „Ich war schon im vergangenen Jahr mit einer Freundin hier und war so von den Waren beeindruckt, dass ich den Markt unbedingt meinem Mann zeigen wollte“, sagte Doris Himmes. Und ihr Mann war begeistert: „Das hier ist richtig klasse“, sagte Hans-Jochen Himmes. Kein Stand würde dem anderen gleichen, die angebotenen Waren seien wirklich hochwertig. Sein größter Favorit waren Märchen-Wendepuppen.

Nicht nur die Besucher kommen jedes Jahr wieder nach Zons. Auch die meisten Aussteller sind seit vielen Jahren dabei. Brigitte Beckmann baut ihren Stand mit handgearbeiteten Puppen und Puppenhäusern bereits seit 1984 auf. „Meine Waren biete ich nur hier an, denn hier herrscht eine ganz besondere Atmosphäre“, sagte Beckmann. Ihre erste Puppe nähte sie, um sich vom Stress in ihrem Job abzulenken. Die Puppe wurde so gut, dass sie dann einfach weiter machte. Nach neuen Motiven und Ideen müsse sie nicht lange suchen: „Ich nehme vor allem Anregungen meiner Kunden auf und versuche, diese umzusetzen“, sagte Beckmann. Inzwischen ist sie Rentnerin und hat so noch mehr Zeit für ihr Handwerk.

Aufgestellt waren die Stände zwischen den Vitrinen des Kreismuseums, in denen die Exponate der aktuellen „Backformen“-Ausstellung präsentiert werden. Die Vielfalt war beeindruckend: Ob kunstvoll gearbeitete Objekte aus Holz, Glas oder Porzellan — für jeden Geschmack war etwas dabei. Und obwohl der Markt gut besucht war, herrschte kein Gedränge. Vielleicht sind es die Räume des Museums, die das Publikum umsichtiger umher gehen ließen.

Die Händler nahmen sich viel Zeit für Gespräche mit ihrer Kundschaft. Gillian Veronica Habenbacher ist Kunstmalerin. Zuerst hat sie in Zons wunderschön bemalte Glaskugeln angeboten, jetzt hat sie ihr Angebot auf Glas-Schutzengel ausgeweitet. Speziell für Kinder fertigt sie Leuchtsteine mit Engelmotiven an. Die gelernten Buchbinderinnen Ursula Sachse und Sofie Schwickerath bieten neben klassischen und experimentellen Buchbindearbeiten auch Kästen an und lassen sich zu immer neuen Ideen für Kunstbücher inspirieren. So haben sie dieses Jahr ausgehend von Beuys‘ Aussage „Jeder Mensch ist ein Künstler“ einen Bildband mit gesammelten Drucktechnikmotiven angefertigt.