Digitale Technik soll Stadtplanung, Klima und Mobilität helfen Dormagen wird zum „Reallabor“

Dormagen · Es könnte ein Meilenstein auf dem Weg zum digitalen Dormagen sein: Das Förderprojekt „CityPlanner“ soll eine intelligente, bürgerfreundliche Stadtentwicklung fördern. Was dahintersteckt.

Die SWD arbeitet über das Förderprojekt „City Planner“ daran, für die Stadtentwicklung relevante Daten in Dormagen zu erheben. Das geschieht mit diesem Team, v.l.: André Heryschek, Jiaxing Li, Miriam Mathein, Marcel Rond und Christoph Reitenberger.

Die SWD arbeitet über das Förderprojekt „City Planner“ daran, für die Stadtentwicklung relevante Daten in Dormagen zu erheben. Das geschieht mit diesem Team, v.l.: André Heryschek, Jiaxing Li, Miriam Mathein, Marcel Rond und Christoph Reitenberger.

Foto: SWD

Smart Industrial City, Digitaler Zwilling und jetzt „CityPlanner“ – wer in der digitalen Entwicklung der Stadt den Ein- und Überblick behalten will, muss genau hinsehen. Denn immer schneller schreitet die Digitalisierung voran und Dormagen ist als mittel große Stadt offenbar vorne mit dabei. Jedenfalls ist ihre Tochter Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SWD) so genante Konsortialführerin im Projekt mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und den Tech-Unternehmen 4traffic SET sowie Senseering. Durch dieses Projekt wird Dormagen zu einem „Reallabor“. Es geht um die zentrale Fragestellung „Wie kann Technik die Stadtentwicklung und Mobilität in einer Stadt umweltverträglicher, lebenswerter und sicherer machen?“, sagt SWD-Projektmanager Christoph Reitenberger.