1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Stürzelberger Straße in Dormagen wird im Mai wieder eröffnet

Straßenbau in Dormagen : Straßenbaustelle ist voll im Zeitplan

Die Stürzelberger Straße soll Ende kommenden Monats fertig sein, sagt der TBD-Chef.

An einer der am stärksten beachteten Straßenbaumaßnahmen wird kräftig gearbeitet: Der Umbau der Stürzelberger Straße, die die beiden Ortsteile Zons und Stürzelberg verbindet, soll Anfang Mai beendet, und die Straße wieder für Auto- und Radfahrer sowie Fußgänger freigegeben werden. Das verspricht jedenfalls der Chef der Technischen Betriebe Dormagen (TBD), Thomas Wedowski.

Auf einer Länge von 1300 Metern wird die Stürzelberger Straße saniert, sie erhält einen kombinierten Geh- und Radweg. Gleichzeitig sanieren die Kreiswerke Grevenbroich die Wasserversorgungsleitung, die Zons mit Trinkwasser versorgt. Energieversorger evd verlegt Strom- und Glasfaserkabel. Die geplanten Baukosten betragen rund 2,1 Millionen Euro.

Wäre alles optimal gelaufen, wäre die Straße wahrscheinlich schon vor Ostern benutzbar gewesen. Aber unter anderem die Wetterverhältnisse machten diesem ehrgeizigen Zeitplan einen Strich durch die Rechnung. „Wir hatten im Januar und Februar langanhaltende, starke Regenfälle, durch die es Verzögerungen gegeben hat“, erklärt Wedowski.

Corona setzt Teile der Lieferkette für Baumaterial außer Kraft

Ein weiterer Aspekt ist dann doch auch die Corona-Krise: Einige Firmen haben Probleme, die benötigten Baumaterialien zu liefern beziehungsweise zu den vorgesehenen Zeitpunkten abzuladen. Zwischendurch musste der Zugang zum Bauernhof verändert werden: „Es gibt immer Dinge, die nicht perfekt laufen. Aber unter dem Strich sind wir schon im Zeitplan.“ Das wird auch viele Anwohner und diejenigen beruhigen, die regelmäßig die Stürzelberger Straße nutzen, um von Ort A zu Ort B zu gelangen.

Für Aufregung und politischen Streit hatte im vergangenen Jahr gesorgt, dass im Rahmen des Umbaus die Straßenbeleuchtung wegfallen wird. Die TBD hatten wenig später erklärt, dass man Leerrohre einziehen werde, um gegebenfalls in Sachen Beleuchtung nachsteuern zu können.

Während der Sperrung der Stürzelberger Straße läuft der Umleitungsverkehr (inklusive Busse) über die Deichstraße. Die ist dafür jedoch nicht ausgerichtet – mit der Folge, dass es einige Schäden am Deich gibt, wie Thomas Wedowski bestätigt: „Die Deichstraße ist nicht so breit, sodass Fahrzeuge seitlich in den Deich fahren.“ Vor allem Lastwagen haben Probleme mit der geringen Fahrbahnbreite. Die Schäden sind zwar nicht gravierend, aber doch so stark, dass an einigen Stellen das Bankett wiederhergestellt werden muss.