1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Rathausplatz in Dormagen: Vier Wochen Weihnachtsmarkt in der City

Rathausplatz in Dormagen : Regie für Weihnachtsmarkt wechselt

Fünf jahre lang hat Silke Fasse den Dormagener Weihnachtsmarkt organisiert. Jetzt nimmt sie Abschied.

Kinder stehen beim Dormagener Weihnachtsmarkt, der am Dienstag auf dem Rathausplatz beginnt, im Mittelpunkt. Das umfangreiche Programm, dass während der vier Wochen auf und neben der Bühne geboten wird, ist stark darauf abgezielt. Ein Wunsch von Silke Fasse, Cheforganisatorin des Veranstalters RTR Event, die mit der fünften Auflage gleichsam Abschied feiert. Denn ab kommendem Jahr übernimmt die Werbepraxis von der Gathen in Düren die Regie.

Noch ist viel zu tun, ehe am Dienstag punkt 15 Uhr die offizielle Eröffnung des Marktes durch die Werbegemeinschaft City-Offensive mit dem Schmücken der Weihnachtsbäume durch Kinder von sechs Dormagener Kindertagesstätten erfolgt. Die 15 Holzbuden müssen aufgestellt und korrekt platziert werden, hinzu kommen sechs weitere für das gastronomische Angebot. „Wir haben zwei Hütten mehr als im Vorjahr“, sagt Fasse. Sie freut sich darauf, die Dormagener und ihre Gäste mit neuen kulinarischen Genüssen überraschen zu können, die sie noch nicht verraten möchte.

Auch heimische Vereine
betreiben Buden

Neu sind auch zwei Spielgeräte für die jüngeren Besucher: zum einen ein Kinder-Riesenrad, zum anderen ein Hängekarussell. Nicht mehr im Angebot sind eine Eisbahn oder Rodelbahn, sie sich witterungsbedingt in den beiden vergangenen Jahren nicht gerade als Besuchermagnet entpuppt hatten. Der Auftakt wird am Dienstag durch die Antavia Circus-Show von Timmy Bügler, dem gemeinsamen Singen der Worringenerin Anjay Steiner mit den Kindern sowie der Verteilung der Weihnachtstüten an die Kitas abgerundet. Neben professionellen Budenbetreibern, sind auch wochenweise das Tierheim Dormagen, die Tafel, das Raphaelshaus und erstmals auch die Rhein-CleanUp-Gruppe vertreten.

Zu den Programmpunkten am Wochenende gehören unter anderem „Ne Spetzboov“, „Kempest Finest“, „Swing o.k.“, „Kat Moore“, die Tanzschule Reißer oder die Tanzfabrik Jüttner.

„Die Dormagener feiern gerne. Sie kommen zu verschiedenen Anlässen zusammen, um eine entspannte Zeit miteinander zu verbringen.“ Das war auch in den letzten Jahren zu beobachten, wo der unter RTR deutlich aufgewertete Weihnachtsmarkt nicht nur am Wochenende, sondern auch gerade in den Nachmittags- und frühen Abendstunden viele Dormagen anlockte, die bei Glühwein, Bratwurst oder Maronen zusammenkamen.

Fasse räumt ein, dass es ihr „innerlich weh tut“, nach fünf Jahren Abschied von der Gestaltung dieses Marktes zu nehmen. Aber: „Ich freue mich, dass der Dormagener Weihnachtsmarkt weitergeht und wünsche den Nachfolgern Glück und Erfolg.“ Wie es mit der eigens für diesen Markt gegründeten RTR-Event-Agentur weitergeht, kann sie noch nicht sagen. Dass sie und ihre Mitstreiter weiterhin im Veranstaltungsbereich tätig bleiben und regional Märkte veranstalten werden, ist recht wahrscheinlich. „Der Bedarf ist vorhanden“, sagt Silke Fasse.