Parken in Dormagen-Zons: Kritik an wegfallenden Flügeldeich-Parkplätzen

Parken in Dormagen : Parkplatznot in Zons wächst

Durch den Bau von Häusern fallen bis zu 38 Plätze weg. Die Stadt will Ersatz schaffen.

Die Parkplatzsituation in Zons bleibt ein Dauerthema. Auch nach dem gut besuchten Stadtteilgespräch mit der Verwaltung regt sich Widerstand in der Bevölkerung gegen die Baupläne, auf einem Teil des Parkplatzes am Alten Flügeldeich/Herrenweg drei neue Mehrfamilienhäuser mit 16 bis 20 Wohneinheiten zu errichten. Da deswegen 25 Parkplätze von 95 wegfielen, hatte Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD), drei mögliche neue Parkplatzflächen am Herrenweg vorgestellt, um mindestens so viele Stellplätze zu schaffen, wie am Flügeldeich wegfallen. Darüber hinaus sollen auch aufgewertete, bewirtschaftete Plätze für Campingmobile und ein Bus-Parkplatz erreicht werden, damit die Tourismusbusse nicht auf dem Herrenweg halten.

Die Zonserin Christiane Schneider, Geschäftsführerin des Heimat- und Verkehrs-Vereins und Mitgliederbeauftragte des CDU-Ortsverbandes Zons, wandte sich an Stadtplaner Robert Ullrich und zweifelte an, dass nur 25 Parkplätze wegfielen: „Das würde bedeuten, dass bei den üblichen Maßen eines Stellplatzes von 2,50 Mal 5 Metern hier von einer Fläche von nur 312,5 Quadratmetern die Rede ist“, rechnete Schneider vor, dass dieser Raum nicht für drei Häuser reichen würde. Ihr gehe es darum, dass 70 öffentliche Parkplätze weiter erhalten blieben.

Wie die Stadt auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich um zwei vorbereitete Varianten für eine Teilbebauung des Parkplatzes. Inzwischen sei die Planung der Häuser zur Straße „Am Bergischen Hof“ hin so modifiziert worden, dass nun doch 37 bis 38 Parkplätze dort wegfallen würden.

Es muss kurzfristig mehr Wohnraum geschaffen werden

Allerdings würden wegen des ungenutzten Grünstreifens nur die beiden vorderen Stellplatzreihen entfallen, auch wenn Grün erhalten bliebe. Diese höhere Zahl von 37 bis 38 Plätzen werde, so Stadtsprecher Max Laufer, auch im noch nicht beschlossenen Bebauungsplan „Westlich Herrenweg“ dargestellt. Wie Bürgermeister Erik Lierenfeld bei der Bürgerversammlung versprochen hat, wird „über diese Bebauung erst entschieden, wenn die Parkplatzsituation gelöst ist.“

Stadtplaner Robert Ullrich hatte beim Stadtteilgespräch in der Pfarrscheune erklärt, dass dort „auch Geschosswohnungsbau in moderater Form“ angeboten werden soll. Die Stadt sieht die Notwendigkeit, kurzfristig mehr Wohnraum zu schaffen. Größere Neubaugebiete wie die Erweiterung des Märchenviertels oder eine Bebauung in der Nähe des Sportplatzes werden noch dauern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung