1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Norbert-Gymnasium Knechtsteden: EU fördert NGK-Projekt zum Klimaschutz

Bildung in Dormagen : NGK-Schüler engagieren sich für Klimaschutz

Das Norbert-Gymnasium in Knechtsteden nimmt am Erasmus-Projekt der EU teil.

An der „Fridays for Future“-Protestbewegung hat das Norbert-Gymnasium im Frühjahr teilgenommen. Damit lässt die Knechtstedener Schule ihren Einsatz in Sachen Klima- und Naturschutz nicht bewenden. 27 Schüler nehmen am Erasmus-Plus-Projekt teil und werden in den nächsten zwei Jahren mit Partnerschulen aus Lettland, Italien, Norwegen, Rumänien und Polen verschiedene Projekte umsetzen. Der Premieren-Titel lautet: „Auf der Arche um 5 Minuten vor 12. Sich Umweltherausforderungen stellen und auf eine nachhaltige Zukunft zusteuern.“

Über eine internationale Plattform im Internet hat Nadine Neuwöhner vor anderthalb Jahren Lehrer in anderen Ländern gefunden, sich über ein solches Projekt ausgetauscht, gemeinsam Inhalte festgelegt und schließlich eine Bewerbung an die EU geschickt. „Die Bewerbung war 300 Seiten stark“, sagt die Europa-Koordinatorin des NGK. Schließlich kam die Zusage für das Erasmus-Plus-Projekt und damit verbunden für 184 000 Euro, die die sechs Schulen unter anderem für Projektkosten oder Flüge zu den Partnerschulen verwenden. „Für unsere Schule war es einfach klar, dass wir im Sinne des Klimaschutzes einen eigenen Beitrag leisten, Zusammenhänge verstehen lernen und uns mit internationalen Partnern über Lösungsmöglichkeiten austauschen“, sagt die Lehrerin.

Was steht im Mittelpunkt dieses Projekts? Es ist eine Rettungsaktion, bei der den Schülern die biblische Erzählung der Arche Noah als Grundlage dient. Sie haben festgestellt, dass sie sich mit Menschen anderer Länder zusammentun, sich in einer gemeinsamen Sprache (in diesem Fall auf Englisch) austauschen und eine umweltfreundlichere Lebensweise entwickeln müssen, um überhaupt eine Zukunft zu haben – denn Umweltprobleme kennen keine Grenzen.

Jugendliche beschäftigen sich
mit dem Insektenschwund

Die Jugendlichen werden sich in den fünf Ländern jeweils eine Woche in internationalen Gruppen mit Themen wie dem Insektenschwund oder Recycling auseinandersetzen und ihre Ergebnisse in ihren Schulgemeinden verbreiten. Hierbei wird das NGK von vielen Seiten unterstützt: Der Trägerverein des Norbert-Gymnasiums hat bereits zugesichert, die durch die Flüge anfallenden CO2-Emissionen der NGK-Schüler durch eine Spende für Klimaschutzprojekte über die gemeinnützige GmbH „atmosfair“ zu kompensieren. Dies geschieht nicht zuletzt aus der Motivation heraus, den Nachhaltigkeitsgedanken, der dem ganzen Projekt zugrunde liegt, konsequent zu Ende zu denken. Der „Rotary Club Dormagen und Pulheim“ wird mit der internationalen Gruppe Insektenhotels bauen, die Biologische Station des Rhein-Kreises Neuss führt eine Schmetterlingssektorenzählung mit den Projektteilnehmern durch, und auch aus der Schulgemeinde und von Naturliebhabern kommt Unterstützung. So hat die Schule ein Angelboot geschenkt bekommen, das die Projektgruppe mit Hilfe des Künstlers Holger Hagedorn (Pulheim) zur Arche für Insekten umgestalten wird. Das Boot besorgte Nadine Niewöhner über Ebay: „Als der Verkäufer aus Duisburg von der Idee hörte, hat er es uns spontan geschenkt, und er sagte, das wäre auch im Sinne seines Vaters gewesen, einem sehr naturverbundenen Menschen.“ Ab nächster Woche soll das Boot aufgearbeitet und später draußen vor dem Lehrerzimmer aufgestellt werden. 2021 sollen die Teilergebnisse aus der Projektarbeit im Rahmen einer Nachhaltigkeitswoche am NGK zusammengeführt werden, bei der dem NGK auch das Umweltteam der Stadt zur Seite stehen wird.