Neuzusammenstellung: Baby-Begrüßungspaket der Stadt Dormagen erneuert

Baby-Begrüßungspaket Dormagen : Dormagen stellt das Baby-Begrüßungspaket neu zusammen

Seit zwölf Jahren gibt es die Geschenke für frisch gebackene Eltern. So erhalten sie wichtige Informationen und nette Dreingaben.

Die Geburt eines Babys ist Anlass zu Glückwünschen und Gratulationsbesuchen. Fast wie die Hirten, die in der biblischen Weihnachtsgeschichte zum neugeborenen Kind in der Krippe eilten, machen sich auch Mitarbeiter des städtischen Familienbüros auf den Weg, die Familien mit ihrem Nachwuchs zu besuchen.

Seit zwölf Jahren haben die Sozialarbeiter das „Baby-Begrüßungspaket“ dabei. „Das ist einerseits als Geschenk zur Geburt zu verstehen, mit dem die Stadt den Neubürger willkommen heißt“, sagt Familien-Fachbereichsleiterin Martina Hermann-Biert zur Erläuterung. „Außerdem enthält es zahlreiche wichtige Informationen für die neuen Eltern sowie Adressen, an die sie sich mit Fragen und bei Problemen wenden können“, sagt sie zum Zehnjährigen des „Pakets“, das ein Baustein in der erfolgreichen Präventionskette „Dormagener Modell“ ist, mit der die Familien von der Geburt des Kindes über die Kindertagesbetreuung, die Schule bis zum Start des Berufslebens begleitet werden. Im eng geknüpften Netzwerk Frühe Förderung kooperiert die Stadt Dormagen mit vielen Partnern aus dem Sozialbereich. „Und wer schon mal Kontakt zu Jugendamts-Mitarbeitern hatte, dem fällt es hoffentlich auch bei auftauchenden Schwierigkeiten leichter, sich an sie zu wenden“, so Hermann-Biert. Durch die Zusammenführung aller Bereiche rund um Familien und Kinder im städtischen Familienbüro im Neuen Rathaus, Eingang von der Ecke Castell-/Römerstraße, hat die Stadtverwaltung in diesem Jahr eine niederschwellige Anlaufstelle für Familien geschaffen.

Jetzt wird das zwölf Jahre alte „Baby-Begrüßungspaket“ rundum erneuert, wie der zuständige Koordinator Uwe Sandvoss ausführte: „Wir im Familienbüro sind der erste Ansprechpartner für Familien. Wenn wir selbst nicht weiterhelfen können, vermitteln wir an andere Stellen oder begleiten die Besucher auch bis zu anderen Stellen im Rathaus.“ Daher wurde das „Elternbegleitbuch“ der Stadt Dormagen gerade neu aufgelegt, mit aktuellen Adressen – einer Checkliste mit den wichtigsten Schritten für Eltern in leichter Sprache: „Wir möchten, dass alle Eltern wissen, um was sie sich für ihre Kinder kümmern müssen, daher sind im neuen Heft auch die wichtigsten Kernsätze und Informationen, an wen sie sich wenden können, in acht Sprachen aufgeführt“, erläutert Sandvoss. Neben Deutsch auch in Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Griechisch, Kroatisch und Arabisch.

Da die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die inhaltliche Gestaltung des Babybegrüßungspaket-Ordners in NRW eingestellt hat, hat die Stadt Dormagen nun das eigene, 92 Seiten starke Heft entwickelt. Weiterhin verfügbar sind jedoch die BZgA-Informationen zur Kindergesundheit. „Wir haben viele Liporellos von der Gesundheitszentrale dabei, die vor allem über Bilder vermitteln, wie Babys gehalten, gewickelt, gestillt werden“, weist Uwe Sandvoss auf weitere Bestandteile des Baby-Begrüßungspakets hin: „Die können dann über die Wickelkommode gehängt werden.“ Zudem gibt es die wichtigsten Infos zum Kita-Navigator, zum Familienpass oder zu Familienhebammen der Stadt auf einer Seite zum Rausnehmen.

Ins Auge fallen beim Paket natürlich die Geschenke wie das Wimmelbuch des Chemparks, ein Stofftier der Stadt und ein Badewannen-Wal der Energieversorgung Dormagen (evd), der Wasser spritzen kann, ein Beißring mit Infos zur Zahngesundheit, ein Sprach-Entwicklungskalender und die Freizeit-Radkarte des Rhein-Kreises mit Tipps für Familienausflüge sowie ein Gutschein des Spielwarenladens Gongoll. „Die Geschenke wechseln schon mal je nach Verfügbarkeit“, erzählt Sandvoss. „Aber wir wollen die neuen Dormagener auf jeden Fall gebührend begrüßen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung