Musikalisches in der Basilika

Musikalisches in der Basilika

Zum 23. Mal lädt Intendant Hermann Max zur „Alten Musik Knechtsteden “ ein.

Dormagen. Es geht um Gott und die Welt. An zehn Festivaltagen vom 19. bis 28. September bietet das 23. Festival „Alte Musik Knechtsteden“ Musikalisches zwischen Göttlichem und Allzumenschlichem. Intendant Hermann Max lädt in die romanische Basilika des Klosters Knechtsteden zwischen Köln und Düsseldorf zu neun Konzerten und einem großen, neu konzipierten Rahmenprogramm ein.

Foto: privat

Den Festivalauftakt bildet am 19. September ab 20 Uhr das Mendelssohn-Oratorium „Elias“ unter der Leitung von Hermann Max. Bereits ab 19 Uhr findet ein Einführungsgespräch in der Klosterbibliothek statt. Einer der Höhepunkte wird der Auftritt des preisgekrönten Leipziger Vokalensembles „Armarcord“, das am 23. September, 20 Uhr, sein geistliches A-Capella-Programm „Benedicamus Domine“ präsentiert. 2012 erhielten die Sänger den Klassik-Echo in der Kategorie „Ensemble des Jahres/vokal”.

Foto: privat

Mit Dorothee Mields gastiert am 26. September um 20 Uhr eine der gefragtesten Sopranistinnen der Alten Musik mit ihrem eigens konzipierten Programm „Ino“ in der Basilika.

Foto: NN

Zum Rahmenprogramm zählt auch in diesem Jahr wieder das „Junge Festival“ für Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Viva Italia“, das am 20. September von 10 bis 18 Uhr mit Kinderkonzert und ganztägigem Programm auf dem Gelände des Klosters Knechtsteden stattfindet. Die traditionelle kulinarisch-musikalische „Landpartie“ findet tags darauf am 21. September im Innenhof des Kreuzgangs der Klosterbasilika statt.

Neu im Rahmenprogramm sind drei Symposien, bei denen Alte Musik von illustren Expertenrunden „am lebenden Objekt“ öffentlich unter der Moderation von Thomas Höft, Leiter des Zamus (Zentrum für Alte Musik) in Köln, besprochen und gespielt wird. Sie finden am 20., 22. und 27. September statt.

Den Abschluss bildet am 28. September das Konzert „Tag des Gerichts“, bei dem mehrere Solisten gemeinsam mit der Rheinischen Kantorei und unter der Leitung von Hermann Max agieren. Red

“ Weitere Informationen zum Festival „Alte Musik Knechtsteden“ gibt es im Internet unter

www.knechtsteden.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung