1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Kulturlandschaften: Zons im Zeichen der Musik

Kulturlandschaften: Zons im Zeichen der Musik

Im Friedestrom-Park findet am Freitag ein Open-Air-Festival mit Picknick statt.

Dormagen. Am Freitag steht Zons ganz im Zeichen der Musik. Unter dem Motto „Kulturlandschaften“ veranstaltet der Kultur- und Sportbetrieb der Stadt Dormagen und der Rhein-Kreis Neuss im neu gestalteten Friedestrom-Park auf dem Gelände des Kulturzentrums ein Open-Air-Festival mit Picknick-Charakter.

Auftreten werden Vertreter des Festivals Alte Musik Knecht-steden, des Kammerchors der Basilika Knechtsteden, der Jugendmusikschule des Rhein-Kreises Neuss und der städtischen Musikschule Dormagen. Die Musiker spielen von 18 bis 21.30 Uhr auf einer speziell aufgebauten großen Bühne, im Archivhof, in der Nordhalle und auf dem Archivbalkon.

Zum Auftakt spielt auf der großen Bühne das Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Dan Zemlicka Musik zwischen Rock und Klassik. Für Gesprächsstoff könnte auch der Auftritt der vier Solisten der Rheinischen Kantorei sorgen. Sie tragen ein Stück vor, das ursprünglich in Neapel am Strand gesungen wurde. Die Texte handelten meist von Liebschaften des Fürstenhauses. Der Auftritt bei den „Kulturlandschaften“ soll indes von deutschen Bundespolitikern handeln. „Dafür haben wir allzu vorsichtige Textstellen einfach weggelassen“, scherzt Martin Kahl vom Festival Alte Musik Knechtsteden.

Zum Abschluss wird irische Folklore zu hören sein. Die Idee dazu kam Martin Kahl bei einem Oxford-Aufenthalt. „Dort kommen Menschen zu einer Hamlet-Inszenierung im Freien einfach zwei Stunden früher und picknicken“, erzählt er. Das Konzept „anspruchsvolle Musik in lockerer Atmosphäre“ wolle man nun auch in Zons bieten.

Obwohl Dormagen reich an kulturellen Höhepunkten sei und musikalisch viel zu bieten habe, sei „Alte Musik“ mitunter nichts für jedermann. Gerade für junge Menschen sei es wichtig, möglichst früh mit verschiedenen Musikstilen in Berührung zu kommen. Das Musikfest könne ein erster Schritt sein.

Damit das kostenlose Open-Air-Festival im Friedestrom-Park dem britischen Vorbild entsprechend gefeiert wird, können Besucher eigene Decken, Klapp-stühle sowie Essen und Getränke mitbringen.

Für alle anderen Gäste bieten die Stadt und der Rhein-Kreis Neuss Sitzgelegenheiten und kulinarische Kleinigkeiten an. Bei schlechtem Wetter werden die Auftritte in die Räume des Kreiskulturzentrums verlegt.