1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Knechtsteden lässt vergessene Schätze ertönen

Knechtsteden lässt vergessene Schätze ertönen

Die 20. Auflage des Festivals Alte Musik Knechtsteden beginnt am 9. September und bietet an acht Tagen klassische Musik.

Dormagen. Vergessene kompositorische Schätze vorstellen, namhafte Musiker einladen und jungen Solisten helfen, Erfahrungen zu sammeln — seit 20 Jahren zieht Dormagen mit dem Festival Alte Musik Knechtsteden kulturbegeisterte Gäste von weit her an.

Zum Jubiläum hat Hermann Max, der Gründer und künstlerische Leiter des Festivals, ein Programm unter dem Titel „Zeitgenossen“ zusammengestellt. Es reicht von mittelalterlichen Gesängen bis zu einer Klaviersuite. „Ein Wortspiel: Wer eines der Konzerte besucht hat, sagt hinterher hoffentlich, dass er die Zeit genossen hat“, sagt Max.

Das Eröffnungskonzert findet am Freitag, 16. September, in der Klosterbasilika Knechtsteden statt. Zu hören sein wird Bachs Messe in h-Moll. „Die Romanische Nacht am 17. September wird etwas Weltverbindendes sein.

Ken Zuckerman wird zum Beispiel indische Ragas spielen und uns zeigen, dass die indische Musik so viele Verbindungen zu der europäischen hat“, schwärmt Max. Mit der Landpartie am 18. September will er „Rüpelhaftigkeit und Lautstärke“ auf die Bühne bringen. Hinter den „Leidenschaften“ am 22. September hingegen verbirgt sich „fesselnde Kirchenmusik“.

Besonders freut sich der künstlerische Leiter jedoch auf „Belcanto“ am 23. September: „James Gilchrist ist jemand, der die Hände nicht still halten kann. Es wird eine sehr avantgardistische Musik sein, über Mord und Dramen — Stoffe, die das 17. Jahrhundert geliebt hat.“

Eingerahmt wird das diesjährige Programm von einem Eröffnungsfest am 9. September, dem sich eine Woche mit zwölf Workshops an zehn Dormagener Schulen anschließt. „Wir wollen Kinder an die klassische, ernste Musik heranführen.

Sie können mit Dozenten aus ganz Deutschland komponieren, improvisieren, sich in szenischer Aufführung erproben oder Instrumente und Klanginstallationen bauen“, sagt Katharina Weißenborn von der Festival-Organisation. Die Ergebnisse werden am 17. September im Rahmen des Jungen Festivals präsentiert.