Hochschule und Leistungssport unter einem Hut

Hochschule und Leistungssport unter einem Hut

Die FOM Hochschule bietet ab September einen besonderen Studiengang an.

Dormagen. Ein Studium ist nicht nebenbei zu schaffen, wie die meisten Studenten bestätigen können. Hochschulstudium und Leistungssport unter einen Hut zu bringen, sei bisher aber so gut wie unmöglich, ist sich Josef Zanders, Schulleiter des sportorientierten Norbert-Gymnasiums in Knechtsteden, sicher.

„Es hat sich gezeigt, dass Leistungssportler an staatlichen Hochschulen aufgrund der Studienbedingungen und -zeiten kaum zurechtkommen“, sagt Zanders. Daher freue er sich, in Zusammenarbeit mit der FOM Hochschule für Ökonomie und Management eine Lösung zu präsentieren.

Ab September dieses Jahres wird auf dem Campus in Knechtsteden ein auf Leistungssportler zugeschnittener betriebswirtschaftlicher Studiengang angeboten, der nach sieben Semestern mit dem Bachelor-Abschluss enden soll.

Durchgeführt und organisiert wird der Studiengang „Business Administration“ von Professoren, Dozenten und Mitarbeitern des FOM Hochschulstudienzentrums Neuss, das schon seit Jahren berufs- und ausbildungsbegleitende Studiengänge anbietet.

FOM-Kanzler Harald Beschoner erklärt die Notwendigkeit einer vorausschauenden Lebens- und Berufsplanung: „Fakt ist, dass die Zeit sportlicher Spitzenleistung begrenzt ist. Mit unserem betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studium verschaffen sich Leistungssportler für die berufliche Karriere nach der sportlichen Karriere beste Voraussetzungen.“

Für einen Erfolg des dualen Studiums werden die Studienzeiten so abgestimmt, dass sie mit den Wettkämpfen und dem Trainingsbetrieb nicht kollidieren. Pro Semester werde die Studienzeit 13 Wochen betragen und an drei Wochentagen stattfinden. „Das ist ein hohes Arbeitspensum, aber zumindest nehmen wir den Studenten die organisatorische Last ab“, führt Beschoner fort.

Außerdem ermöglicht ein gut ausgebautes Netz von FOM-Studienzentren in ganz Deutschland auch bei einem Umzug in andere Regionen ein Fortsetzen des Studiums. Für ein Zustandekommen des Studiengangs in Knechtsteden wird eine Mindestzahl von 20 Personen benötigt. Auf sie kommen Kosten von 42 Raten à 295 Euro zu.

Mehr von Westdeutsche Zeitung