Dormagen: Offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes

Dormagen: Offizielle Eröffnung : Duft und Glanz entlang der Kölner Straße

Rund um das historische Rathaus in Dormagen locken festliche Holzbuden.

Christbaumkugeln, Zuckerstangen, Herzen und Schneeflocken aus Bügelperlen geben dem Tannenbaum vor der „Mayerschen“ sein festliches Gewand. Einer von 20 Weihnactsbäumen, die im Advent entlang der Kölner Straße stehen und zum Auftakt des Weihnachtsmarktes zum großen Teil von Kindergärten aus dem Stadtgebiet geschmückt wurden. So ist es seit vielen Jahren Tradition. Auf der Bühne vor dem Historischen Rathaus gaben die Organisatoren des Marktes am Samstagmittag den offiziellen Startschuss für das knapp vierwöchige Weihnachtsgeschehen in der City. Ausrichter ist im vierten Jahr die RTR Event GbR, „und das Ergebnis kann sich sehen lassen, meine ich“, lobte CiDo-Vorsitzender Guido Schenk den Einsatz insbesondere von Marktmeisterin Silke Fasse, die die Zahl der Aussteller wieder gesteigert hat.

Vom Eingang der Rathaus-Galerie bis zum Ring-Center reihen sich Holzbuden aneinander. Das weihnachtliche Angebot von Schmuck und Strick bis zu Leckereien macht Lust aufs Christfest. „Allen, die das hier auf die Beine gestellt haben, gebührt ein großer Applaus“, sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld, der kräftig beim Verteilen der von evd und City-Offensive (CiDo) randvoll gepackten Weihnachtstüten an die Kinder auf dem Rathausplatz half. Gesteigert wurde der kindliche Spaßfaktor noch durch eine aufblasbare Rodelbahn, die „am vierten Adventwochenende noch einmal aufgebaut wird“, wie Silke Fasse verspricht.

An jedem Wochenende es auf der Weihnachtsbühne Programm

Vor dem Rathaus steht der Weihnachts-Wunschbaum, vom Lions Club Dormagen gespickt mit Herzenswünschen bedürftiger Kinder. Marlene Fanslau pflückte mit Sohn Tim (2) gleich drei Kärtchen und wird unter anderem die zweijährige Elisabeth mit einer Puppe beschenken. An jedem Wochenende bis zum 23. Dezember gibt es auf der Weihnachtsbühne Programm, immer um 17 Uhr lässt Frau Holle Süßigkeiten regnen. Doch weil die Stadt den Schließdienst spart, kann sie nicht mehr vom Rathausbalkon ihre Betten schütteln und steht auf der Bühne. Auch die Toiletten im Historischen Rathaus sind nicht mehr geöffnet. Anlaufstelle sind die öffentlichen WCs im Neuen Rathaus.fg

Mehr von Westdeutsche Zeitung