Dormagen - das sind die Kultur-Highlights für jeden Monat in 2019

Kulturbüro Dormagen : So wird das Kultur-Jahr in Dormagen

Das Kulturbüro hat für jeden Monat ein Highlights aus seinem Angebot vorgestellt.

Das städtische Kulturbüro hat für 2019 mehr als 50 Veranstaltungen vorbereitet. Aus ihrem vielfältigen Angebot an Kabarett, Theater und Ausstellungen haben die Kultur-Macher Termine gepickt, für die es noch Karten gibt oder zu denen der Eintritt kostenlos ist.

Das Kulturjahr 2019 startet am Sonntag, 6. Januar, um 15 Uhr in der Kulturhalle mit der großartigen Kinder-Oper „Mozarts Zauberkiste“. Die Opernwerkstatt am Rhein nimmt kleine und große Musikfreunde ab fünf Jahren mit auf eine zauberhafte Entdeckungsreise durch die Opernwelt Mozarts.

91 sehenswerte Kunstwerke von 55 heimischen Kreativen sind bei der eintrittsfreien 16. D´Art bis zur Finissage am Dienstag, 12. Februar, 19.30 Uhr, in der Glasgalerie des Kulturhauses zu sehen. Dann zeichnet Bürgermeister Erik Lierenfeld die Künstler der drei besten Kunstwerke aus.

Illustre Gäste haben sich die Moderatoren Wolfgang Link und Detlev Zenk für die 11. „Tork“-Show am Freitag, 15. März, um 20 Uhr in die Kulturhalle eingeladen. Mit dabei sind unter anderem Catherine Shepherd, gefragte Krimi-Autorin aus Zons, Volker Stüttgen, Bierbrauer aus Delhoven, und Ric Scheuss, aus Dormagen stammender Musik- und Ton-„Supervisor“.

Scharfzüngig, intelligent und charmant hinterfragt Barbara Ruscher am Samstag, 6. April, um 20 Uhr in der Kulle den Selbstoptimierungswahn unserer Gesellschaft. In ihrem neuen Kabarett-Programm „Ruscher hat Vorfahrt“ ist Deutschlands Kabarett-Lady eine Spur voraus und sucht für alles eine Lösung.

Ein Affentheater-Programm, das es in sich hat, versprechen Herbert Knebel und seine Anarcho-Truppe mit „Außer Rand und Band“ am Freitag, 3. Mai, und Samstag, 4. Mai, jeweils um 20 Uhr im Norbert-Gymnasium Knechtsteden (NGK). Die Publikumslieblinge setzen auf die altbewährte Mischung aus Musik, herrlich blöde Ensemble-Nummern und die originellen Knebel-Geschichten.

„Made in Dormagen“ lautet das Motto der Kunstausstellung „Junior D’Art“, die Jobst Wierich vom Chempark Dormagen und Bürgermeister Erik Lierenfeld am Mittwoch, 26. Juni, um 18 Uhr im Kulturhaus eröffnen. Kreative Menschen von elf bis 21 Jahren aus Dormagen sollen künstlerisch ihre eigene Perspektive auf ihre Heimatstadt darstellen.

Was passiert, wenn drei chaotische Singles chatten und daten, was das Zeug hält, zeigt das Theater an der Luegallee am Samstag, 27. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune Knechtsteden. In der spritzigen Komödie „Singles geben niemals auf“ bahnt sich das liebenswerte Trio mühelos den Weg in die Herzen der Zuschauer.

„Ich komm jetzt öfter“, verspricht Lisa Feller in ihrem kommenden Programm. Zu ihrer Vorpremiere gastiert die beliebte Komödiantin am Samstag, 10. August, um 20 Uhr erstmals in der Theaterscheune Knechtsteden. Mit grandiosem Humor und weiblichem Charme kreiert Feller auf der Bühne ein verbales Schlachtfeld, auf dem sie alles, jeden und sich auf die Schippe nimmt.

Die Distel Berlin kehrt am Freitag, 13. September, um 20 Uhr mit einer Kabarett-Fiktion rund um drei Bürger im Jahr 2059 in die Kulturhalle zurück. „Zum Glück in die Zukunft“ heißt die Satire-Produktion der Kabarett-Experten aus der Hauptstadt.

Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Echtes „Triple A-Kabarett“ liefert Robert Griess. Der Schlachtplatten-Chef kommt am Samstag, 12. Oktober, um 20 Uhr mit seinem fulminanten Programm „Hauptsache, es knallt“ in die Kulturhalle.

Dort feiert Kabarettistin Lisa Eckhart am Sonntag, 10. November, um 20 Uhr ihre Dormagen-Premiere. Die junge Österreicherin mit dem rabenschwarzen Humor beleuchtet gnadenlos und augenzwinkernd „Die Vorteile des Lasters“.

Mit Alan Ayckbourns turbulenter Komödie „Schöne Bescherungen“ und dem Rheinischen Landestheater setzt das Kulturbüro am Freitag, 13. Dezember, um 20 Uhr im NGK den Schlusspunkt des Jahres 2019.

Karten und weitere Infos sind im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticketbestellungen entgegen unter Tel. 02133/257338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de. Das Jahresheft gibt es auf:

Mehr von Westdeutsche Zeitung