Denkmal-Tag: Es wird bunt

Tag des offenen Denkmals widmet sich dem Motto „Farbe“.

Dormagen. Historische Plätze und Gebäude öffnen sich jedes Jahr am zweiten Septembersonntag in ganz Deutschland für die Öffentlichkeit. Auch Dormagen beteiligt sich am Sonntag, 14. September, wieder am „Tag des offenen Denkmals“. Das Motto lautet diesmal „Farbe“.

Foto: Stadt Dormagen

In Zusammenarbeit mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern hat der Denkmalschutzbeauftragte Jürgen Waldeck ein umfangreiches Programm mit Schwerpunkt in der Feste Zons zusammengestellt.

Die farbliche Gestaltung von Bau-, Kunst- und Bodendenkmälern, Gärten und Parks ist seit jeher ein wesentlicher Aspekt für ihre Erbauer und Erschaffer gewesen. Beispiele für farbige Fassaden an Baudenkmälern sind in Zons das Pfarrhaus und das Kreismuseum. Auch die Klosterbasilika in Knechtsteden erhielt bei der Sanierung einen neuen Innenanstrich.

Die offizielle Eröffnung des Denkmaltags erfolgt durch Hans Sturm, erster Stellvertreter des Bürgermeisters. Sie findet um 11 Uhr vor dem Historischen Rathaus in Dormagen-Mitte statt. Von dort startet dann auch eine geführte Radtour zu Dormagener Wegekreuzen in Mitte, Rheinfeld, Zons und Stürzelberg. Die Radtour wird etwa zwei Stunden dauern.

Ab sofort liegen Programmübersicht und Info-Flyer zu den Veranstaltungen des Denkmaltags in Dormagen im Bürgeramt des Neuen Rathauses, im Kulturbüro, Langemarkstraße 1-3, in der Bibliothek, Marktplatz 1, und in der Touristinfo Zons, Schlossstraße 2-4, aus. Alle Informationen sind auch auf der städtischen Homepage abrufbar: