1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

Das Opfer eines Einbruchs in Dormagen erkennt die Täter auf dem Video

Homejacking in Dormagen : Einbrecher stehlen Auto und Safe – Verdächtige festgenommen

Gleich drei Mal drangen die Täter am Mittwoch in ein Haus in Rheinfeld ein. Eine Überwachungskamera hielt ihre Straftaten fest.

Einen besonders skurriler Fall von Einbruch und sogenanntem Homejacking gab es am Mittwochmorgen in Rheinfeld. Drei Diebe brachen drei Mal ins selbe Haus ein, entwendeten Geld, Schmuck, einen Safe und ein Auto. Mit Hilfe der GPS-Fahrzeugortung konnte die Polizei noch am gleichen Tag drei Tatverdächtige festnehmen. Im sozialen Netzwerk Facebook veröffentlichte Videos der Überwachungskameras gaben zusätzliche Hinweise auf die Identität der Täter.

„Die Täter müssen aus Dormagen sein und uns kennen“, mutmaßte die Tochter des Geschädigten in einem Facebook-Post. In diesem veröffentlichte sie zudem das Videomaterial der Überwachungskameras des Hauses. Darauf sind zwei Personen zu erkennen, die durch die Lücke zwischen einem Baum und der Hauswand den Garten des Hauses verlassen. Eine der Personen ist zudem in einer weiteren Aufnahme dabei zu beobachten, wie sie mit einem zuvor aus der Wohnung entwendeten Schlüssel den vor dem Haus geparkten Land Rover entriegelt und einsteigt. Videoaufnahmen aus gleicher Perspektive aber zu einem späteren Zeitpunkt zeigen einen dritten Täter.

Die Bewohner bemerkten den Einbruch erst Stunden später

Gegen 7 Uhr morgens hätten die Täter eine Terassentür aufgehebelt, einen schweren Safe, Wertgegenstände und Schlüssel entwendet, berichtet die Tochter des Geschädigten. Um 9 und 10 Uhr seien die Täter erneut in das Haus eingedrungen.

Wie die Polizei schildert, haben die Bewohner des Hauses den Einbruch erst gegen 15.50 Uhr bemerkt und dann die Polizei informiert. Mit dem GPS-Signal des Land Rovers ortete die Polizei das gestohlene Fahrzeug eine halbe Stunde später in Köln-Worringen und nahm die Verfolgung auf. Da der Fahrer nicht auf die Anhaltesignale reagierte, beteiligten sich weitere Streifenwagen an der Fahndung. Auf dem Park-&-Ride-Parkplatz am S-Bahnhof in Worringen stoppte die Geländelimousine nach Angaben der Polizei. Drei Personen sprangen aus dem Wagen und flüchteten. Die Polizei stellte zunächst einen 22-jährigen Dormagener in einem Gebüsch, später die beiden weiteren Tatverdächtigen – ein 19- und ein 21-Jähriger – im Naturschutzgebiet „Worringer Bruch“. Neben dem Fahrzeug stellte die Polizei zudem Diebesgut sicher, das offensichtlich aus dem Einbruch in Rheinfeld stammte.

Unterdessen bekam die Tochter des Geschädigten von Facebook-Nutzern Hinweise zu den Tätern. Mehrere Dormagener glaubten demnach die Diebe anhand ihrer teils sehr auffälligen Kleidung erkannt zu haben. Diese Aussagen bestätigten die junge Frau, die ebenfalls die Identität der Einbrecher anhand der Überwachungskamera-Videos erkannt zu haben glaubte. Es handle sich um Bekannte der Familie, die zudem vorbestraft seien, berichtet sie.

Die Polizei bestätigte: Der als Tatverdächtiger festgenommene 19-Jährige ist in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, steht aktuell unter Bewährung, wurde bereits auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt und sitzt jetzt in Untersuchtungshaft.