1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Dormagen

A 57 ab Mittwoch wieder für den Verkehr frei

A 57 ab Mittwoch wieder für den Verkehr frei

Die Freigabe der beiden Behelfsbrücken erfolgt Mittwochnachmittag.

Dormagen. Gute Nachrichten für Pendler und Osterurlauber: Mittwoch ab 16 Uhr ist die A 57 bei Dormagen fast zwei Monate nach dem verheerenden Brand wieder befahrbar. Zum Schluss sei alles ganz schnell gegangen, Arbeiter und Ingenieure seien mächtig stolz, hieß es vom Landesbaubetrieb Straßen.NRW. Das gute Wetter habe die Arbeiten begünstigt, auch der Bauablauf und die Lieferung des Materials für die Brücke sei reibungslos verlaufen.

Damit stehen den Autofahrern zwischen Düsseldorf und Köln jetzt wieder vier Fahrstreifen zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen gilt auf den beiden Behelfsbrücken Tempo 60 und ein Überholverbot für Lastwagen. In den vergangenen Wochen waren die etwa 55 und 73 Meter langen Brücken vor Ort zusammengebaut und dann über die Lücke geschoben worden.

Die alte Brücke war bei einem Brand im Februar zerstört und danach abgerissen worden. Der Brand hatte eine Massenkarambolage ausgelöst. Die Brandstifter sind nach wie vor unbekannt.

Mit dem Bau der neuen regulären Brücke kann wohl erst im Herbst 2013 begonnen werden. Insgesamt wurden für die Konstruktion 44 zweispurige Fahrplanplatten, 304 Hauptträgerdreiecke und mehr als 18 000 Schrauben verbaut.

Andreas Raedt, stellvertretender Leiter der Autobahnniederlassung Krefeld, atmete am Dienstagnachmittag erst einmal tief durch: „Das hat hier wirklich genial funktioniert.“ Immerhin seien teilweise bis zu 30 Fremdfirmen parallel auf der gesperrten Autobahn tätig gewesen — vom Gutachter über den Abrissunternehmer bis hin zum Markierungsexperten. „Alle haben Hand in Hand gearbeitet“, bestätigt Raedt.

Straßen.NRW habe in den vergangenen Wochen alle verfügbaren Leute zu den Behelfsbrücken an der A 57 geschickt. „Da waren zu Stoßzeiten bis zu 40 Leute von uns vor Ort“, sagt Raedt. Die hätten nicht schlecht gestaunt, als nachts bereits Sprayer die neuen Bauteile auf den Brücken mit Graffiti beschmiert hätten. „Das haben wir natürlich alles noch schnell beseitigt. In den vergangenen Nächten wurde rund um die Brücken dann verstärkt Streife gefahren“, so Raedt. Bis auf kleinere Aufräumarbeiten sei jetzt aber alles erledigt.

Hektische Betriebsamkeit herrschte am Dienstag auch in den Tankstellen beidseitig des gesperrten Autobahnabschnitts. Der Pächter wurde erst am Mittag darüber informiert, dass ab Mittwoch die Autos wieder über die A 57 zwischen Neuss und Köln rollen.