44-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand - kein Fremdverschulden

44-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand - kein Fremdverschulden

Dormagen. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus "An der Langenfuhr" konnte am Samstagabend (24. März) ein 44-Jähriger nur noch tot aus seiner Wohnung geborgen werden. Nach der Obduktion des Verstorbenen liegen keine Erkenntnisse vor, die für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes sprechen.

Die Kriminalpolizei hat in die Ermittlungen zur Brandursache einen externen Gutachter einbezogen. Hinweise für eine vorsätzliche Inbrandsetzung liegen nicht vor. Die Ermittler gehen nach derzeitigem Sachstand von einer fahrlässigen Brandstiftung aus. Der geschätzte Sachschaden beträgt mehrere 10 000 Euro.

Die Erdgeschosswohnung stand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits komplett in Flammen, ein Übergreifen der Flammen auf die anderen Wohnungen konnte verhindert werden. Für den 44-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er lag tot in der völlig ausgebrannten Wohnung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung