Der Urlaub mit Tieren muss gut geplant sein

Der Urlaub mit Tieren muss gut geplant sein

Sind Ferien im Ausland geplant, ist eine gute Vorbereitung notwendig.

Rhein-Kreis Neuss. Für viele startet der Sommerurlaub zwar erst in einigen Monaten, doch Haustierbesitzer sollten sich rechtzeitig um Ausweispapiere für ihre Vierbeiner kümmern. Das Veterinäramt des Rhein-Kreises weist darauf hin, dass Haustiere nur mitreisen dürfen, wenn sie einen Mikrochip haben und wenn sie mindestens vier Wochen vorher gegen Tollwut geimpft wurden.

Besondere Vorschriften gelten für die Reisen in Nicht-EU-Länder. Amtstierärztin Dr. Annette Kern berichtet: „Strenge Auflagen gibt es hier insbesondere für die Rückreise nach Deutschland. Wer aus einem Nicht-EU-Land wieder nach Deutschland einreist, muss häufig eine Tollwut-Antikörper-Bestimmung nachweisen.“ Diese Blutuntersuchung sollte schon mindestens drei bis vier Monate vor Reisebeginn durchgeführt werden. Nur dann sei garantiert, dass die Einreise zurück nach Deutschland unkompliziert verlaufe.

Wer mit seinem Haustier in ein EU-Land reist, muss seinem Tier vom Haustierarzt einen Mikrochip unter die Haut implantieren lassen. Darüber hinaus brauchen Hund und Katze für die Reise den blauen EU-Heimtierausweis, der vom Haustierarzt ausgefüllt wird. In diesem Ausweis sind Name und Adresse des Besitzers festgehalten sowie eine Beschreibung des Tiers, die Nummer des Mikrochips sowie der Impfnachweis gegen Tollwut. Diese Impfung gilt ein bis drei Jahre. Hunde und Katzen müssen mindestens drei Monate alt sein, bevor sie gegen Tollwut geimpft werden können.

Amtstierärztin Kern weist darauf hin, dass bei Reisen nach Großbritannien und Skandinavien besondere Auflagen zu beachten sind. „Informieren Sie sich am besten rechtzeitig vor dem Urlaub über alle Anforderungen, zum Beispiel auf der Internetseite der Botschaft oder des Konsulats des Reiselandes“, sagt sie. Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Malta, Norwegen und Ungarn verbieten die Einreise von bestimmten Kampfhunderassen; in einigen Ländern bestehen Leinen- und Maulkorbzwang.

Wer ohne EU-Heimtierausweis reist, muss mit Problemen an der Grenze rechnen. Kern warnt davor, ein Tier aus dem Urlaub mitzubringen. „Wenn keine Impfnachweise vorliegen, müssen die Tiere unter Umständen in Quarantäne — und dies kann für den Tierhalter zu erheblichen Kosten führen.“ Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung