1. NRW

Profisportler entwickeln Challenge für Kinder

Sport-Challenge : Challenge für Kinder entwickelt

Die Idee der Profisportler um den Langstreckenläufer Maximilian Thorwirth kommt gut an: Schon rund 150 Teilnehmer haben bislang schon an der Challenge teilgenommen, die die Athleten entwickelt haben, um den Nachwuchs zu unterstützen.

Nun haben die Erfinder der Challenge angekündigt, sie wegen des großen Zuspruchs bis zum Ende des Lockdowns fortzuführen.

Die Corona-Pandemie schränkt auch die Sportmöglichkeiten von Kindern ein. Für Thorwirth und seine Sportkollegen war dies ein unhaltbarer Zustand. Sie riefen deshalb ein Projekt ins Leben, das sie „Kein Sport. Keine Medaillen. Gibt’s nicht!“ nannten. Die Idee kam Maximilian Thorwirth in einem ruhigen Moment zwischen seinen Trainingseinheiten. Dass der Düsseldorfer Leichtathlet als Profisportler weiterhin alle Sportanlagen nutzen darf, während begeisterten Kindern reihenweise die Bewegungsangebote wegbrechen, löste in ihm „moralische Skrupel“ aus, wie er sagt. „Ich hatte ein schlechtes Gewissen, dass ich trainieren kann und andere nicht. Dann habe ich mir recht schnell vorgenommen, dagegen etwas zu unternehmen anstatt nur zu meckern“, so der 25-Jährige. Kurz darauf war das Projekt geboren. Gemeinsam mit vier weiteren Sportlern aus dem Düsseldorfer Stockheim-Team, das sich auf Olmpia vorbereitet, arbeitete Thorwirth sportliche Herausforderungen für Acht- bis Zwölfjährige heraus. Neben dem Athleten des SFD 75 aus dem Düsseldorfer Süden sind bei dem Projekt Olympia-Teilnehmer wie die beiden Beachvolleyballerinnen Karla Borger und Julia Sude sowie Ruderin Leonie Menzel und Judokämpfer Johannes Frey dabei.

Es entstanden vier Herausforderungen in den Bereichen Gleichgewicht, Kraft, Athletik und Ausdauer. Jedes Kind bekommt eine Ehrenmedaille, das erklärt, welche Leistungen es in den Challenges erbracht hat. Außerdem soll es erklären, warum es Sport treibt. Beides muss schließlich mit einem frankierten Rückumschlag zum SFD 75 geschickt werden.

Maximilian Thorwirth sagt, er habe an verschiedenen Stellen immer wieder mitbekommen, wie schwer es Kinder derzeit haben, Sport zu treiben. „Bei unserer Aktion war uns deshalb wichtig, die Vielfalt der Sportarten zu berücksichtigen. Das ist uns sehr gut gelungen. Wir hoffen, mit dieser Aktion einen kleinen Motivations-Boost zu geben und mit der Medaille ein Lächeln in die Gesichter der Kinder zaubern zu können.“

Die ersten Rückmeldungen auf das Projekt, das am 7. Dezember startete, sind positiv. Auch Schulen sind interessiert, in Zeiten des nur eingeschränkt möglichen Sportunterrichts die Challenge in den Unterricht einzubinden.

Der Handzettel zur Teilnahme gibt es als Download Er kann auch per E-Mail angefordert werden. Er muss mit frankiertem Rückumschlag zurückgesendet werden an SFD 75, c/o Maximilian Thorwirth, Paul-Thomas-Straße 35, 40589 Düsseldorf.

www.sfd.de
info@tf-management.de