1. NRW

NRW: Neuer Gemeindevorstand stellte sich vor

NRW : Neuer Gemeindevorstand stellte sich vor

 Die Vorstellung des neuen Gemeinderates von St. Goedehard Vorst fand im Rahmen des Erntedank-Gottesdienstes statt, den der pensionierte Pfarrer Karl-Heinz Teut zelebrierte. Am von den Landfrauen schön geschmückten Altar staunte Teut über die Vielfalt der Früchte und zitierte den Philosoph Martin Heidegger, der gesagt hat: „Danken und denken sind eng miteinander verbunden.“

Heute gelte es beim Erntedank, sowohl an die Natur zu denken als auch an die Menschen, die nicht genug zum Essen haben, sagte Teut. „Der Mensch muss lernen, die Natur zu schützen und er muss umzudenken: auf der einen Seite werden Unmengen von Lebensmitteln weggeworfen, auf der anderen Seite verhungern Menschen.“

Die Kollekte der Erntedankmesse ging an die Tönisvorster Hilfe, die alle zwei Wochen in St. Tönis kostenlos Lebensmittel für Bedürftige ausgibt.

Mit dem symbolischen Staffelstab in der Hand stellten sich dann die aktuellen Mitglieder des Gemeindevorstands in der Erntedankmesse von St. Godehard den versammelten Katholiken vor. So löst Theo Kern als Vertreter des Kirchenvorstands Martin Dahmen im Gemeindevorstand ab. Barbara Költgen kommt als Pfarrsekretärin neu in das Gremium. Sie hat den Staffelstab von Inge Bräuning übernommen, die im Gemeindevorstand aber weiterhin ehrenamtlich tätig ist. Katharina Knappe, Christa Thomaßen und Gemeindereferentin Regina Gorgs gehören dem Gremium ebenfalls weiterhin an.

Der Gemeindevorstand vertritt den leitenden Pfarrer vor Ort und ist Ansprechpartner für alle Belange des kirchlichen Lebens in der Gemeinde. Die Mitglieder werden nicht gewählt, sondern ernannt. Die Pfarrsekretärinnen und eine Gemeindereferentin gehören dem Gremium als hauptamtliche Kräfte an. Außerdem entsenden der Pfarreirat und der Kirchenvorstand Mitglieder aus ihrem Kreis in den Gemeindevorstand.

Da die Kirchenvorstände und die Pfarreiräte am 6. und 7. November neu gewählt werden, bleibt der neue Vorster Gemeindevorstand zunächst nur bis März 2022 in dieser Konstellation im Amt. Dann können neue oder weiter Ehrenamtliche aus dem Kirchenvorstand und dem Pfarreirat ins Gremium berufen werden. Pfarrer Thomas Eicker, Leiter der GdG (Gemeinschaft der Gemeinden) Kempen-Tönisvorst wird die Gemeindevorstände dann im Frühjahr für vier Jahre benennen.