Zwei Männer beim Bölleranzünden von Autos erfasst - 29-Jähriger in Lebensgefahr

Zwei Männer beim Bölleranzünden von Autos erfasst - 29-Jähriger in Lebensgefahr

Mönchengladbach. In der Silvesternacht sind in Mönchengladbach zwei Männer von Autos angefahren und schwer verletzt worden. Ein 29-Jähriger schwebt in Lebensgefahr. Er war gegen 0.04 Uhr an der Kaldenkirchener Straße beim Zünden eines Feuerwerks von einem Mercedes erfasst worden.

Ohne auf den Verkehr zu achten, war er von einer Verkehrsinsel auf die Fahrbahn getreten. Der Erkelenzer erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen und liegt auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Der Autofahrer (63) und seine Ehefrau (60) wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Gegen 0.40 Uhr in der Silvesternacht wurde an der Nordstraße ein 35-jähriger Mönchengladbacher von einem Auto erfasst, als er zum Anzünden eines Feuerwerkskörpers auf der Straße hockte. Der Fahrer des Pkw, ein Audi älteren Baujahrs, fuhr nach dem Zusammenprall davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Das Unfallopfer musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die Fahndung nach dem flüchtigen Audifahrer verlief laut Polizei ohne Erfolg. Hinweise an 02161 / 290.

Mehr von Westdeutsche Zeitung