1. NRW
  2. Mönchengladbach

Zalando: Mit Trikot an den Start

Zalando: Mit Trikot an den Start

Bald sollen täglich über 10 000 Modepakete aus Güdderath versandt werden.

Mönchengladbach. Oberbürgermeister Norbert Bude (SPD) wollte gleich Richtfest feiern. Kein Wunder: Die Hallen für das zwölf Fußballfelder große Verteilzentrum im Güdderather Regiopark der Kommunen Gladbach und Jüchen sind in ihren Ausmaßen mit Wänden und Trägern bereits gut sichtbar.

Dabei hatten Goodman und Zalando gestern zur Grundsteinlegung geladen. In ein auftauendes Pfützen-Gebiet. Im April soll der Rohbau des 78 000 Quadratmeter großen Distributionszentrums fertig sein.

Goodman investiert, Zalando, der Online-Händler für Modisches, Schuhe usw., mietet den Komplex, der in einem 2. Bauabschnitt um 50 000 Quadratmeter vergrößert werden kann, wie Andreas Fleischer, Regionaldirektor des Immobilienkonzerns, mit Blick in Richtung David Schröder und Christoph Stark erklärte. Letztere sind bei Zalando für das Großprojekt zuständig. Über die Kosten machten weder Goodman noch Zalando Angaben.

Läuft der Versand in den Rhein-Ruhr-Raum sowie an Kunden in Ländern West- und Südeuropas mit über 10 000 Mode-Paketen täglich auf Touren, sollen nahe der A 61 etwa 1000 Menschen tätig sein, sagt Logistik-Chef Stark. Ende 2013 könnten es rund 500 sein, meint Angela Schoofs, die neue Leiterin der Gladbacher Arbeitsagentur.

Mit der hat Zalando einen Exklusiv-Vermittlungsvertrag abgeschlossen: Vornehmlich Arbeitslose (u.a. Hartz-IV-Bezieher) sollen einen Anlernjob erhalten. Dafür richte man im Agenturhaus Lürriper Straße ein Projektbüro ein. Das werde spätestens im Juni eröffnet.

Schoofs äußerte sich auch zu der Kritik von Gewerkschaften, Fashion-Händler wie Zalando und Esprit (ebenfalls in Güdderath aktiv) bezahlten Mitarbeiter mit Billiglöhnen. Laut Schoofs erhalten die anfangs ungelernten Beschäftigten den Tariflohn von 8,53 Euro brutto/Stunde. Dazu 10 Euro/Monat fürs Busticket in die Provinz und die betriebliche Altersversorgung. Zalando-Pressesprecher Boris Radke spricht von etwa 1500 Euro durchschnittlichem Bruttoeinkommen. Ab April/Mai werden die Ersten eingestellt und 14 Tage fit gemacht.

Im Herbst will Zalando den Probetrieb in dem Modehaus mit einer Million gelagerter Artikel — ob Uhr oder Socken — starten. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin sprach beim Zalando-Meeting davon, dass der Internet-Handel der Markt der Zukunft sei.