Yoga liegt voll im Trend

Yoga liegt voll im Trend

Allein bei der VHS gibt es 14 Kurse. In Rheydt eröffnet ein neues Studio.

Mönchengladbach. Yoga liegt im Trend — auch in Mönchengladbach. Vorschub leisten dabei auch Prominente, die sich zu ihren Yogaübungen bekennen und darüber sogar Bücher schreiben. Beispiel: Susanne Fröhlich, die mit „Moppel Ich“ erst einen Bestseller über ihr Übergewicht schrieb — und anschließend ein Buch über Abnehmen mit Yoga.

Kurse zum Beispiel bei der Volkshochschule boomen. Martina Roßbach, bei der VHS Bereichsleiterin für Gesundheits- und politische Bildung, sieht darin den Zusammenhang zum Zeitgeist. „Es passiert so viel auf der Welt. Das ist uns über die Medien derartig präsent, dass man aktiv etwas unternehmen muss, damit man wieder bei sich selbst ankommen kann“, sagt sie. Yoga biete mit Entspannungs- und Atemübungen sowie Übungen zur Körperwahrnehmung ein gutes Gegenmittel.

Die Vormittags- und Abendkurse der VHS sind ausgebucht. Kapazitäten gibt es nur noch an den Nachmittagen. 14 Kurse stehen bislang auf dem Programm. Da im Haus Berggarten (Lüpertzender Straße) nur ein Raum existiert, in dem diese Angebote laufen können, versucht die VHS mit Wellness-Workshops aufs Wochenende auszuweichen, in denen Yoga-Elemente enthalten sind.

Eine andere Idee ist es, Yoga in anderen Räumen anzubieten. Im kommenden Herbstsemester kommt „Yoga auf dem Stuhl“ für Menschen mit Bewegungseinschränkung dazu. „Damit wollen wir auch in die Altenheime gehen“, so Roßbach. Dozenten hierfür hat sie.

Am Samstag öffnet Isabell Gronewald ihr eigenes Yogastudio mit 150 Quadratmetern an der Dauner Straße 6 in Rheydt. Die Entscheidung für Mönchengladbach als Standort fiel der Korschenbroicherin nicht schwer. „Hier sind im Vergleich zu Düsseldorf noch nicht so viele Studios“, sagt sie. Ein halbes dutzend Studios gibt es bislang in Gladbach.

Gronewald glaubt, dass auch an Gladbach der Trend nicht vorbei geht, nach dem jeder fünfte Deutsche Yoga macht und sich jeder vierte dafür interessiert. „In einer Zeit, in der Hektik und Stress ständig zunehmen, haben viele das Bedürfnis, mal zur Ruhe zu kommen“, sagt sie.

Sogar in einem ländlichen Gebiet wie dem Kreis Kleve zieht die katholisch orientierte Familienbildungsstätte derzeit in Betracht, Lehrer für den aus Indien stammenden Übungsweg für Geist und Körper auszubilden.