Wohnmobilfahrer legte sich nach Unfall erst einmal schlafen

Wohnmobilfahrer legte sich nach Unfall erst einmal schlafen

Mönchengladbach. Ein Mönchengladbacher hat in Neersen erst einen Unfall gebaut und sich dann in seinem VW-Bus an einer Bushaltestelle schlafen gelegt.

Einem Autofahrer war gestern Morgen gegen 5.50 Uhr der beschädigte Bus aufgefallen, dessen Fahrer offensichtlich hinter dem Lenkrad schlief. Als Polizisten den Mann überprüften, erzählte der 29-Jährige, dass er auf dem Heimweg eingeschlafen sei. Er habe ein Verkehrsschild gerammt und sei gegen einen Baum geprallt. Nach dem Unfall sei er erst weitergefahren, habe sich dann aber entschieden, erst einmal auszuschlafen. Den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung