Wochenende: Viele berauschte Autofahrer in Mönchengladbach

Verkehrskontrolle : Wochenende: Viele berauschte Autofahrer in Mönchengladbach

Die Polizei in Mönchengladbach hat am Wochenende insgesamt fünf berauschte Autofahrer aus dem Straßenverkehr gezogen. Die Polizei warnt vor der Gefahr des berauschten Fahrens. Wer betrunken oder durch andere Drogen berauscht Auto fährt, gefährdet sich und Andere.

In diversen Verkehrskontrollen hat die Polizei in Mönchengladbach mehrere alkoholisierte Autofahrer entdeckt. Nur einer von ihnen besaß überhaupt einen Führerschein. Das berichtet die Polizei.

Ein 46-jähriger Autofahrer ist am Samstag auf der Monschauer Straße gegen 15.30 Uhr angehalten worden. Der Mann habe zwar über einen Führerschein verfügt, aber der durchgeführte Drogentest sei positiv verlaufen. Der Mann habe zuvor zwei verschiedene Substanzen zu sich genommen.

Wenig später, gegen 16.45 Uhr, wurde ein 27-jähriger Mann aus dem Verkehr gezogen. „Ihm war zwar bewusst, dass er aufgrund des Entzuges der Fahrerlaubnis nicht fahren darf, setzte sich aber dennoch hinters Steuer“, berichtet die Polizei. Der Mann sei körperlich aufgefallen, was auf einen Drogenkonsum hingewiesen habe.

Die Beamten haben am Sonntag die Verkehrskontrollen fortgesetzt und gegen 7.30 Uhr einen 39-jährigen Autofahrer an der Odenkirchener Straße angehalten. Der Atemalkoholtest sei positiv verlaufen. Die Fahrerlaubnis des Mannes war ihm bereits aufgrund von „Alkohol am Steuer“ entzogen worden.

Am Nachmittag kontrollierten die Beamten an der Hermann-Löns-Straße einen 42-jährigen Autofahrer. Nach einem Drogenvortest sei festgestellt worden, dass der Mann unter drei verschiedenen Substanzen gestanden habe. Einen Führerschein habe er ebenfalls nicht besessen.

Der fünfte berauschte Verkehrsteilnehmer sei nach Angaben der Polizei um 21 Uhr an der Steinmetzstraße auf einem Roller unterwegs gewesen. Der Drogentest sei ebenfalls positiv bei dem 32-Jährigen verlaufen.

Nach Angaben der Polizei sei jedem Fahrer eine Blutprobe entnommen worden. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Verfahren ein.

Im gesamten Stadtgebiet sei derzeit mit Kontrollen zu rechnen. Die Polizei warnt vor alkoholisiertem oder berauschten Fahren: „Berauscht hinter dem Steuer zu sitzen ist gefährlich - auch für andere! Und wem die Fahrerlaubnis entzogen wurde, der sollte sowieso nicht fahren“, so die Polizei.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung