Wahlverwandtschaften für einsame Menschen

Wahlverwandtschaften für einsame Menschen

Neu gegründeter Verein bietet Plattform, um Familienersatz zu finden.

Mönchengladbach. Immer mehr Menschen leben allein, haben keine Familie oder sind weit von ihr entfernt. Was liegt da näher, als sich ersatzweise Schwestern und Brüder, Mütter, Töchter oder Großväter zu suchen? Dabei will der Verein Wahlverwandtschaften e.V. helfen.

"Trotz vielfältiger Kontaktmöglichkeiten wie Telefon und Internet vereinsamen die Menschen", erklärt Michael Vollert vom Vorstand des Vereins. "Wir wollen eine Plattform für den Aufbau familienähnlicher Beziehungen bieten." Wichtig dabei: Wahlverwandtschaften ist keine kommerzielle Partnervermittlung. "Wir wenden uns an alleinerziehende Mütter, die eine Ersatz-Oma brauchen, an Menschen, die sich immer eine Tochter gewünscht haben oder die einen Vater vermissen", erläutert Michael Vollert.

Die Idee zum Verein Wahlverwandtschaften ist durch persönliches Erleben entstanden: Eine junge Frau, die als Single unterwegs war, hat auf einer Chinareise eine mütterliche Freundin gewonnen. Sie gehört zu den Gründerinnen des Vereins, der solche Beziehungen nicht mehr dem Zufall überlassen will. Zwei Möglichkeiten stehen denjenigen offen, die einen Wahlverwandten suchen: über eine Website im Internet Menschen mit ähnlichen Interessen finden, die in der Nähe wohnen - oder bei einer Veranstaltung des Vereins auf Gleichgesinnte stoßen.

Die erste Kennenlernveranstaltung für Wahlverwandte findet am Samstag, 6. März, um 10 Uhr in der Familienbildungsstätte in Rheydt statt. Eine Anmeldung ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich. Anmeldungen nehmen die FBS Rheydt (RY 623120) oder die Caritas (MG 810212) entgegen, die beide die Aktion unterstützen. Rie

Mehr von Westdeutsche Zeitung