1. NRW
  2. Mönchengladbach

Viersen jetzt auch unterwegs griffbereit

Viersen jetzt auch unterwegs griffbereit

Zur Web-Präsenz der Stadt gesellt sich ab sofort auch eine App. Viersen übernimmt damit eine Vorreiterrolle im Kreis ein.

Viersen. „Smart, dynamisch, direkt“, das sind die drei Wörter, mit denen der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Küppers das neue Angebot der Stadt Viersen in Form einer App beschreibt. „Nach unserer guten Web-Präsenz spielen wir jetzt auch mobil in der ersten Liga mit. Wir haben hohe Ansprüche an Design, Layout und Funktionalität gelegt. Ich denke, wir haben den Nagel auf den Kopf getroffen und keine Wurstel-App geschaffen“, hebt Küppers hervor.

Seit rund einem Jahr arbeiteten das Bürgerbüro und die Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing eng zusammen, um das neue Produkt auf die Beine zu stellen, das ab sofort mit Browsertechnik sowohl für Smartphones mit iOS- als auch Android-Betriebssystem verfügbar ist. „Uns als Kreisstadt ist es wichtig, im Trend zu bleiben. Dazu gehört eine App. Sie ist ein modernes Medium, um mit Bürgern, Unternehmen und Gästen zu kommunizieren“, erklärt Adele Holt vom Fachbereich Wirtschaftsförderung und Liegenschaften, zuständig für den Bereich Geodaten und Bodenordnung, die Hintergründe für den Entschluss.

Immerhin hat die Stadt dafür rund 14 000 Euro in die Hand genommen. Schon im Juni hatte die Stadt Viersen ein sogenanntes „Responsive Design“ realisiert. Das heißt, die städtische Webseite war für die Nutzung von Smartphones und Tablets optimiert worden. Dazu gehören eine automatische Anpassung der Bilder an die Bildschirmgröße, lesbare Schriftgrößen, eine einfache Navigation und schnellere Aufrufzeiten.

Thomas Küppers, Wirtschaftsförderer der Stadt Viersen

Mit der neuen App geht es nun einen Schritt weiter. Der Startbereich präsentiert sich aufgeteilt in neun Themen mit großen Überschriften und dazu passenden Bildern. Von dort aus geht es in die Verwaltung, wobei alle Dienstleistungen der Stadt abgerufen werden können, angefangen von Abfall über Fundsachen bis Wohnen. Mittels einer Verlinkung zur Originalinternetseite in Sachen Mitteilungen der Stadt, kann der Nutzer aktuelle Themen in Viersen abrufen. Weitere Bereiche sind Events, die nach Monaten sortiert sind, und „Viersen life“, das Aktuelles nach Themen sortiert und präsentiert.

„Wobei es hier auch schon mal Überschneidungen mit dem Part Events geben kann“, sagt Küppers. Der Kulturbereich ist ebenso abrufbar, wobei sich die Stadt hier vorstellen könnte, dass kulturelle Themen wie zum Beispiel vom Heimatverein dazu kommen könnten. Wie die sportlichen Aktivitäten und Freizeitangebote, die es in und um Viersen gibt, aussehen, verrät das Feld Freizeit. Im Bereich Tourismus findet der Nutzer vom Restaurant bis zum Hotel alles, wobei er sofort — dank der Infos — einen entsprechenden Kontakt aufnehmen kann.

Einen eigenen Bereich haben die Sehenswürdigkeiten erhalten. „Hier haben wir besonderen Wert auf eine ausgewogene Dosierung der Informationen gelegt“, erläutert Küppers. Als sehr arbeitsaufwendig beschreibt Eva-Maria Ix vom Bürgerbüro den „Shop-Finder“ aus dem Sektor „Einkaufen“. Auf der Basis von Open Street Map ist ein Shop-Finder für den jeweiligen zentralen Versorgungsbereich von Viersen, Süchteln und Dülken entstanden. Der gesamte Einzelhandel samt Gastronomie spiegelt sich entlang der Straßen mit Symbolen wider. Ein Touch reicht und es erscheinen alle wichtigen Informationen zu einem Geschäft.

„Bei rund 80 Prozent der Geschäfte können wir nicht nur die Adresse mit Telefonkontakt geben, sondern zudem Meldungen zu Öffnungszeiten, Barrierefreiheit und genauem Angebot“, informiert Holt. Damit der Nutzer immer auf dem aktuellsten Stand betreffend Einzelhandel und die Gastronomie ist, sind quartalsmäßige Begehungen durch die Stadt geplant. Küppers, Ix und Holt sind sich sicher, dass der schnelle Zugriff auf ausgewählte Infos rund um die Kreisstadt gut ankommen wird.