1. NRW
  2. Mönchengladbach

Viel los bei der Verbrauchermesse

Viel los bei der Verbrauchermesse

Unter den 250 Anbietern der Frühjahrsausstellung präsentierte sich auch die erste Schule.

Mönchengladbach. Eigentlich ist samstags schulfrei. Doch Angelina Boymanns ist schon früh aufgestanden und vertritt „mit viel Spaß“ und „völlig freiwillig“ bis zum Abend die Hauptschule Dohr auf der Frühjahrsausstellung. Die Neuntklässlerin genießt sichtlich die aufregende Messe-Atmosphäre. „Die Leute fragen mich, und ich kann ihnen etwas über unseren Taschen erzählen“, sagt die 16-Jährige strahlend.

Mehr als 500 Taschen hat die Schülerfirma der Hauptschule Dohr produziert. Unterstützt wird der einzige Messeauftritt einer Schule von der Schaffrath Stiftung für Soziales. Schulleiter Ralf Walbeck will auf diesem Weg „das Image der Hauptschule verbessern“.

Cynthia Krause und Angelique Becker zeigen vor den Augen der Besucher ihr handwerkliches Geschick. „Die Taschen zu machen ist eigentlich ganz einfach“, berichten die beiden Hauptschülerinnen, während sie Kordeln durch vorgestanzte Löcher ziehen und die aus Tischsets bestehenden Einzelteile zu bunt gestalteten Taschen verbinden.

Mitschüler Timo Schake möchte Dachdecker werden und hofft am Messestand seiner Schule darauf, „Kontakte für einen Ausbildungsplatz zu knüpfen“. Auch Neuntklässler Zedan Ahay will sich den Ausstellungs-Besuchern für seinen Traumjob Zerspannungsmechaniker „von meiner besten Seite zeigen“.

Den Oberbürgermeister haben die Hauptschüler bereits überzeugt. Mit einer ihrer Taschen am Arm flaniert Norbert Bude über die Frühjahrsausstellung. Für den Schirmherr ist die Messe „ein interessanter Umschlagplatz für Informationen und Waren und ein Ereignis, das zahlreiche Besucher aus der Region bis hin zu den Niederlanden anzieht“.

Bereits zum Eröffnungstag bummeln zahlreiche Interessenten durch die insgesamt elf Hallen und über das Freigelände am Nordpark, um auf Matratzen Probe zu liegen, sich über die Trockenlegung von Mauern zu informieren oder sich auf Tinnitus untersuchen zu lassen. „Es sind schöne Sachen dabei“, bewerten zwei Damen das Angebot.

So wie die Händler nutzen Kleingärtner, Anglerfreunde, Stadtsportbund oder Parteien den Besucher-Andrang und werben für ihre Sache. Anne Voss und Helene Hannraths sind mit den Wanderfreunden schon viele Jahre dabei, weil sich so „immer wieder neue Interessenten für unsere Touren finden“. Die Messe mit 250 Ausstellern in 17 Hallen im Nordpark läuft bis zum 4. März. Der normale Eintritt kostet 6 Euro. Familien zahlen 13 Euro. jfg