Versuchte Flucht vor Verkehrskontrolle

Versuchte Flucht vor Verkehrskontrolle

Mönchengladbach. Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Versicherungsschutz, Widerstand gegen Beamte sowie diverse Ordnungswidrigkeiten wegen der technischen Veränderung seines Rollers: Für diese lange Liste von Vergehen muss sich ein 17 Jahre alter Rollerfahrer verantworten, der am Mittwoch versuchte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen.

Als der Lobbericher gegen 15 Uhr die Kontrollstelle an der Hardtstraße in Rheindahlen bemerkte, versuchte er, diese mit einem Wendemanöver zu umgehen. Dabei wurde er jedoch von einem Polizisten festgehalten. Da der 17-Jährige dennoch Gas gab, stürzten beide, blieben aber unverletzt.

Es stellte sich heraus, dass der Rollerfahrer ein gefälschtes Versicherungskennzeichen angebracht und sein Gefährt technisch verändert hatte, so dass er statt der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometer Tempo 70 erreichen konnte. Den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung