1. NRW
  2. Mönchengladbach

Verschleppt und zur Prostitution gezwungen

Verschleppt und zur Prostitution gezwungen

Ein Gladbacher Ehepaar sitzt wegen Menschenhandels in Auslieferungshaft.

Mönchengladbach. Dass deutsche Staatsbürger von der hiesigen Polizei in Auslieferungshaft genommen und nach Rumänien ausgeliefert werden sollen, ist wohl ein eher seltener Fall. Seit Donnerstagmittag befindet sich ein Ehepaar aus Mönchengladbach in dieser Lage.

Der 36-Jährige und seine 34 Jahre alten Ehefrau wurden mit europäischem Haftbefehl von der rumänischen Polizei in Alba gesucht. Der Vorwurf: sie sollen mindestens vier junge Rumäninnen verschleppt oder mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt haben. Hier soll das Ehepaar die Frauen dazu gezwungen haben, sich zu prostituieren und den Lohn den beiden auszuhändigen. Der Haftbefehl lautete dementsprechend auf fortgesetzten Menschenhandel und Zuhälterei. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde das Paar bereits Donnerstagmittag in ihrer Wohnung in Stadtmitte verhaftet.

"Die Ermittlungen zu dem Fall wurden von den rumänischen Behörden gemacht", sagt Polizeisprecher Willy Theveßen. Die Gladbacher Polizei habe nur den Haftbefehl vollstreckt. Wo sich die Rumäninnen prostituieren mussten, konnte die Polizei auf Anfrage nicht sagen.

Die Generalstaatsanwaltschaft prüft die Voraussetzungen der Auslieferung. Möglich, so ein Sprecher, sei, dass die Auslieferung auf Wunsch der Beschuldigten an die Bedingung geknüpft werde, dass sie bei Verurteilung in Rumänien die Haft in Deutschland absitzen.