Unterschriften für Park an der Neusser Straße

Unterschriften für Park an der Neusser Straße

Neuer Name soll Fläche aufwerten.

Mönchengladbach. Bisher ist er namenlos, der kleine Park an der Neusser Straße, schräg gegenüber der Sparkasse. Der Garten der ehemaligen Weberei Funck blieb erhalten, als das Fabrikgelände in ein Wohngebiet umgewandelt wurde. Jetzt soll das Grün nach der engagierten Bürgerin Helga Stöver benannt werden.

Das hofft eine Nachbarschaftsinitiative, die eine Unterschriftenliste an Politiker überreichte. Die Bürger wollen zweierlei bewirken: einen zentralen Punkt im Viertel zwischen Krefelder, Lürriper und Zeppelinstraße schaffen und die Frau ehren, die sich für Menschen engagierte, die Hilfe brauchten.

Peter Beckers, Mitglied der Initiative: „Wir brauchen eine Verortung, etwas, das diesem Viertel ein Gesicht gibt.“ Dieser Teil Lürrips sei zwar ruhig, verdiene aber mehr Aufmerksamkeit. Beim Nachdenken über Namen habe er sich an Stöver erinnert, eine Nachbarin aus Jugendzeiten. „Je mehr wir nachfragten, desto deutlicher wurde, dass sie Vorbildcharakter hatte.“

Helga Stöver (1922-1993) war zuletzt Konrektorin in der zu Hephata gehörenden Karl-Barthold-Schule. „Sie hat Integration unter dem Motto gelebt: ,Gott misslingt kein Mensch, die Behinderten sind einmalig und gut’.“ Und sie half: Als ein kurdischer Student von Ausweisung bedroht war, adoptierte sie ihn. Tief bewegt von Erinnerungen an Nazi-Verbrechen suchte sie Kontakt zu Überlebenden und gründete die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit mit.

Der Bürger-Vorschlag wird in der Bezirksvertretung Ost diskutiert. Wenn sie zustimmt, könnte der Park im Sommer benannt werden. Rie

Mehr von Westdeutsche Zeitung